Ein Heiratsantrag am Valentinstag - so überrascht Christoph (32) seine Lebensgefährtin

mlzHeiratsantrag

Damit hatte Alena Kösters am Valentinstag nicht gerechnet. Ihr Partner Christoph Janböke ist in der Halterner Natur vor ihr in die Knie gegangen und fragte: „Willst du mich heiraten?“

Sythen

, 14.02.2019, 15:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ahnungslos stieg Alena Kösters am Valentinstag zu ihrem Lebensgefährten Christoph Janböke auf einen Trecker. Schon seit einiger Zeit ist der 32-Jährige auf der Suche nach so einem Gefährt. „Ich dachte, wir machen eine Probefahrt“, sagte die 29-Jährige am Mittag überglücklich.

Den Ausflug, der wie bestellt von strahlendem Sonnenschein begleitet wurde, hatte Christoph viele Wochen lang geplant. Er lenkte den Trecker zur Brücke über den Mühlenbach im Sythener Brook. Dort wartete ein Cocktailtisch mit weißer Tafeldecke. Vervollständigt wurde das Ambiente durch einen Strauß roter Rosen und zwei Gläser Schampus.

Jetzt gab es kein Zurück mehr und man merkte Christoph an, dass er doch ein bisschen aufgeregt war. Nur die Halterner Zeitung war Zeuge der Frage aller Fragen. Christoph ging vor seiner Liebe in die Knie und hauchte: „Möchtest du mich heiraten?“

Alena musste nicht lange überlegen und besiegelte die weiteren Zukunftspläne des Paares mit einem „Ja.“ Anschließend war sie sichtlich überwältigt von dem romantischen Ambiente, das Christoph für sie geschaffen hatte und verdrückte einige Tränen des Glücks.

„Ich habe nichts gemerkt“, kommentierte sie Christophs Beschreibung zur Vorbereitung dieses Tages. Das Paar ist seit zehn Jahren miteinander verbunden, lebt seit fünf Jahren zusammen am Hellweg in Sythen und hat seit 15 Monaten eine kleine Tochter. Emmi ist der ganze Stolz ihrer Eltern.

Den Heiratsantrag hatte Christoph nicht nur wegen des Tages der Liebenden auf den 14. Februar gelegt. „Vor zwei Jahren haben wir zum ersten Mal geahnt, dass wir ein Kind bekommen“, erklärte Krankenschwester Alena, die zurzeit in Elternzeit ist.

Hochzeit ist jetzt im nächsten Jahr geplant

Den Ort zwischen Linnert und Brook wählte Christoph, weil „wir hier oft mit Emmi unsere Runde drehen.“ Die Hochzeit werde allerdings wohl erst im nächsten Jahr stattfinden. Erst will Christoph, der bei den Quarzwerken beschäftigt ist, seinen Industriemeister in der Fachrichtung Metall zu Ende bringen. Das soll im November 2019 der Fall sein.

Bis dahin werden Christoph Janböke und Alena Kösters gemeinsam mit Emmi bestimmt noch einige Spaziergänge über die Linnertbrücke machen, das Herz voll mit Liebe und Romantik.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen