"Ein Herz für Hullern" hat schon 1000 Mitglieder

Windkraft-Gegner

Die Bürgerinitiative „Ein Herz für Hullern“ hat inzwischen 1000 Mitglieder und sammelte außerdem über 1000 Unterschriften gegen die Ausweisung der Windvorrangzone am Ortseingang. Inzwischen ist auch die erste Ausgabe des BI-Newsletters erschienen.

HULLERN

von Von Elisabeth Schrief

, 09.10.2011, 11:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schattenschlag, Lärmbelästigung und Beeinträchtigungen durch Infraschall sind Argumente, die die Bürgerinitiative u.a. gegen den Bau von Windrädern anbringt. Infraschall (Schall im nicht-hörbaren Frequenzbereich) beeinträchtigt laut Studie der Universität Bremen negativ die Gesundheit. Auch das Robert-Koch-Institut nennt als Folgen verminderte Leistungsfähigeit, chronische Müdigkeit und Schlafstörungen. Hullerner kritisieren genauso, die Windvorrangzone verhindere eine weitere gewünschte bauliche Entwicklung des Ortes. Naturschützer weisen darauf hin, dass das ausgewiesene Gebiet eine wichtige Schneise für Zugvögel und ein Lebensraum für Fledermäuse sei. Die Initiative gegen die Errichtung von Windrädern westlich des Dorfes wird weiter Unterschriften sammeln und plant außerdem neue Aktionen. Bekanntlich könnten laut Gutachten in der 56 Hektar großen Windvorrangzone fünf 200 Meter hohe Windräder gebaut werden.

Lesen Sie jetzt