Zwei Einsätze in zwei Stunden: Feuerwehr Haltern rückte am Dienstagabend zu Bränden aus

Waldbrand-Gefahr

Gleich zweimal mussten die Feuerwehren in Haltern am Dienstagabend ausrücken. In einem Fall ging es um einen Waldbrand, in einem anderen brannten 200 Quadratmeter Grasfläche.

Haltern

, 25.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Zwei Einsätze in zwei Stunden: Feuerwehr Haltern rückte am Dienstagabend zu Bränden aus

Mit einer Drehleiter an der Flaesheimer Straße suchten die Einsatzkräfte nach einer möglichen Brandquelle. © Freiwillige Feuerwehr Haltern

Die Feuerwehren in Haltern mussten am Dienstagabend zu zwei vermuteten Bränden ausrücken.

Zunächst wurden die Einsatzkräfte gegen 18.42 Uhr zu den Quarzwerken alarmiert. „Zwischen Quarzwerkstraße und Bahngleisen haben rund 200 Quadratmeter Grasnarbe an den Bahnschienen gebrannt“, sagt Werner Schulte, Leiter der Feuer- und Rettungswache in Haltern am See. Um die Sicherheit der Bahnpassagiere zu gewährleisten, musste der Schienenverkehr kurzfristig angehalten werden. Nach einer Stunde war der Einsatz für die Löscheinheit Sythen und die Hauptwache in Haltern-Mitte beendet.

Einsätze in den letzten zwei Jahren höher als normal

Fast zwei Stunden später, um 20.32 Uhr, wurde der Feuerwehr eine Rauchsäule über der Haard aus Flaesheim gemeldet. „Die Kollegen sind rausgefahren, konnten aber keine Feststellung machen“, so Werner Schulte. Mit einer Drehleiter suchten die Feuerwehrkräfte auf der Flaesheimer Straße nach einem möglichen Brand. Zu diesem Zeitpunkt sei allerdings keine Rauchsäule mehr zu sehen gewesen, so Schulte. „Am Ende musste der Einsatz abgebrochen werden.“

Jetzt lesen

„Im Moment haben wir viel zu tun, auch der Rettungsdienst fährt täglich“, sagt Werner Schulte. Neben Kreislaufproblemen sei die Feuerwehr vor allem mit Wald-, Unterholz- und Grasnarbenbränden beschäftigt. „Das Einsatzaufkommen ist uns in den letzten zwei Jahren extrem aufgefallen“, sagt Schulte. Schon im vergangenen Jahr hätten die Einsätze im Vergleich zu den Vorjahren merklich zugenommen.

Am vierten Tag in Folge warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag vor starker Hitze. Bis zum Freitagabend um 19 Uhr bleibt eine Warnung für eine starke Wärmebelastung bestehen. Besonders alte und pflegebedürftige Menschen seien von der Hitze extrem belastet, so der DWD.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Altglas im Wald

Müll, der Waldbrände entfachen kann: „Das macht mich rasend wütend“

Die Waldbrandgefahr hat Stufe 4 von 5 erreicht. Das scheint einige Waldbesucher aber nicht zu interessieren. Wie jetzt in Holtwick, wo eine Halternerin einen Haufen Altglas entdeckte. Von Eva-Maria Spiller

Lesen Sie jetzt