Einspruch gegen Gewerbegebiet

"In der Borg"

Die Anwohner des Baugebiets "In der Borg" haben sich mit einem Brief an Bürgermeister Bodo Klimpel gewandt: Darin äußern sie ihre Bedenken gegen die geplante Änderung des Flächennutzungsplans.

HALTERN

von Von Berthold Fehmer

, 24.10.2011, 16:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gegen die geplante Änderung des Flächennutzungsplans sind die Anwohner des Baugebiets "In der Borg", die sich am Sonntag trafen.

Gegen die geplante Änderung des Flächennutzungsplans sind die Anwohner des Baugebiets "In der Borg", die sich am Sonntag trafen.

Es sei zu prüfen, ob es zum einen überhaupt den Bedarf an solch großen Gebieten und nicht bereits heute genügend Gewerbeflächen in Haltern gebe. Oder ob eine Ausweisung an anderer Stelle nicht vorteilhafter wäre. Denn neben der Beeinträchtigung der Wohn- und Lebensqualität sehen wir bei Ansiedlung größerer Betriebe leider auch unsere Investitionen in die Grundstücke und Immobilien gefährdet", so die Anwohner. Die auch ihre Verwunderung darüber äußern, dass diese Planung erst auf den Tisch komme, wo die Vermarktung der Flächen des Baugebiets abgeschlossen sei.

Es sei zu prüfen, ob es zum einen überhaupt den Bedarf an solch großen Gebieten und nicht bereits heute genügend Gewerbeflächen in Haltern gebe. Oder ob eine Ausweisung an anderer Stelle nicht vorteilhafter wäre. Denn neben der Beeinträchtigung der Wohn- und Lebensqualität sehen wir bei Ansiedlung größerer Betriebe leider auch unsere Investitionen in die Grundstücke und Immobilien gefährdet", so die Anwohner. Die auch ihre Verwunderung darüber äußern, dass diese Planung erst auf den Tisch komme, wo die Vermarktung der Flächen des Baugebiets abgeschlossen sei.

Lesen Sie jetzt