Ende September geht es in die Heide

05.09.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Haltern Die Pflegemaßnahmen im sechs Hektar großen Naturschutzgebiet Holtwicker Wacholderheide laufen Ende September an. Das teilte Ulrich Rieken vom städtischen Amt für Planung und Umwelt Dienstag im Umweltausschuss mit. Erste Maßnahmen wurden bei einem Ortstermin abgesprochen. Zunächst werden ausgewählte Bäume gefällt und Flächen mit starkem Brombeer-Bewuchs zwecks Revitalisierung der Heidepflanzen freigeschoben.

Bei den Arbeiten stützen sich Bauleiterin und Landschaftsökologin Heike Kalfhues aus Lavesum und der Kreis auf die Nachbarschaft Holtwick/Tannenberg/Lünzum. Diese hatte dem Kreis angeboten, bei den Pflegemaßnahmen aktiv mitzuwirken. Gezielte Pflegemaßnahmen zur Erhaltung der Wacholderheide sind nach Ansicht von Heike Kalfhues dringend nötig, sonst würde sich das Gebiet auf lange Sicht wiederbewalden. Erste Anzeichen hierfür sind bereits jetzt zu beobachten: Vergrasung, Verbuschung und Degeneration von Heidesträuchern. Landeszuschüsse machen nun ein Eingreifen möglich. esc

Lesen Sie jetzt