Evangelische Kirchengemeinde Haltern organisiert sich neu

mlzInterprofessionelles Team

Die evangelische Kirchengemeinde regelt Tätigkeiten und Zuständigkeiten neu. Zwei Diakoninnen stehen künftig Pfarrerin Merle Vokkert und Pfarrer Karl Henschel gleichberechtigt zur Seite.

Haltern

, 31.10.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das neue Quartett in der evangelischen Kirchengemeinde Haltern nennt sich „Interprofessionelles Team“. Pfarrerin Merle Vokkert, Pfarrer Karl Henschel sowie die Diakoninnen Karolin Wengerek und Lena Schäfer haben sich zum Ziel gesetzt, durch eine effiziente Zusammenarbeit generationenübergreifende, zukunftsweisende evangelische Gemeindearbeit zu gestalten. Und das in voller Gleichberechtigung.

Die Halterner machen sich ein Pilotprojekt der Evangelischen Landeskirche zu eigen, sie versprechen sich vor allem mit Blick auf die nächsten Jahre viel davon. Den Anstoß gaben die Abschiede der Pfarrer Regine Vogtmann und Bastian Basse. Eine halbe Pfarrstelle war seitdem frei. „Wir wollten lieber hundertprozentige Diakoninnen als einen fünfzigprozentigen Pfarrer“, sagt Pfarrer Karl Henschel. Das Pilotprojekt gibt der Halterner Gemeinde dazu die Möglichkeit: Bislang von Pfarrern wahrgenommene Aufgaben können auf Gemeindepädagogen oder Diakone übertragen werden.

Zusammenarbeit bekommt eine neue Qualität

„Es gab immer schon eine Zusammenarbeit zwischen Pfarrern und Mitarbeitern der gemeindebezogenen Dienste“, betont Pfarrer Karl Henschel. Diese sei sehr geschätzt worden, sei jedoch nicht strukturell verankert gewesen und habe oft zwischen Tür und Angel stattgefunden. „Jetzt hat die Zusammenarbeit eine ganz andere Qualität“, erklärt Pfarrerin Merle Volkkert, „wir begegnen uns auf Augenhöhe.“ Die Diakoninnen Karolin Wengerek und Lena Schäfer sind als Vollzeitkräfte beim Kirchenkreis angestellt und damit nicht mehr den Halterner Pfarrern unterstellt.

In einem Interprofessionellen Team verzahnen sich unterschiedliche Talente und Fähigkeiten. Und die Pädagogik bekommt einen gleichwertigen Platz neben der geistlichen Arbeit. Das Quartett sieht darin ein Modell-Projekt mit Zukunft, das vorhandene Kompetenzen in allen Bereichen stärker verknüpft.

Neue Diakonin wird im Gottesdienst begrüßt

Karolin Wengerek, bekannt durch engagierte Kinder- und Jugendarbeit, ist voller Enthusiasmus, wenn sie von dem Pilotprojekt erzählt. „Wir können künftig viel flexibler reagieren, schneller Kontakt zwischen den Generationen ermöglichen, uns durch Zusammenarbeit gegenseitig entlasten und neuen Ideen Raum geben.“ Diakonin Lena Schäfer wird am Samstag, am Reformationstag, offiziell in Haltern in ihr Amt eingeführt. Der Gottesdienst ist um 17 Uhr in der Erlöserkirche (diese hat jetzt in der Coronazeit statt für 450 nur für 85 Besucher Platz). Dann wird auch das neue Konzept vorgestellt.

Es gibt Aufgaben für alle vier wie Konfirmandenarbeit, Kirchentagsfahrt, Gottesdienste oder Presbyteriumssitzungen, es gibt aber auch für jeden einzelnen eigene Zuständigkeiten. Für jeden Themenbereich gebe es einen „Head-Man“, sagt Merle Vokkert, der nicht zwangsläufig alle Angebote selber macht, aber für diese zuständig ist. Zwischen diesen Themenbereichen aber ergäben sich sich mal mehr, mal weniger Schnittstellen, die einer planenden Zusammenarbeit bedürfen. „Die Hauptamtlichen werden grundsätzlich nicht bestimmten Altersgruppen zugeordnet“, betont Karolin Wengerek. „Jeder darf zu jedem Angebot kommen, wenn es ihn anspricht.“

Mit der neuen Organisationsstruktur hofft das Interprofessionelle Team, Gemeinde gerade auch in den aktuell schwierigen Zeiten wieder näher zueinander zu bringen. Pfarrer Karl Henschel nennt das so: „Wir wollen Verbindungen schaffen.“

Die Aufgaben des Interprofessionellen Teams sind beispielsweise wie folgt verteilt: Pfarrer Karl Henschel: Ansprechpartner Hauptschule und Gymnasium sowie der Grundschulen Sythen und Hullern, abwechselnde Leitung Presbyterium, Hauptgottesdienste, Seelsorge, Konfirmandenarbeit, Kirchentagsfahrt, Ansprechpartner für die Gemeinde Sythen, Besuchsdienst Senioren, Friedhof, Bau, Finanzen, Grüner Hahn. Pfarrerin Merle Vokkert: abwechselnde Leitung Presbyterium, Ansprechpartnerin Gemeinde Lippramsdorf sowie zwei Kindergärten, Katharina-von-Bora-Schule und Kirchenmusik, Familienarbeit, Konfirmandenarbeit, Hauptgottesdienste, Seelsorge. Diakonin Karolin Wengerek: Ansprechpartnerin Realschule, Konfirmandenarbeit, Kinderfreizeit, Arbeit mit 20+, Besuchsdienst Neubürger, Kindermusical, Küster, Diakonie, Ansprechpartnerin Paul-Gerhardt-Haus. Diakonin Lena Schäfer: Ansprechpartnerin Gemeinde Flaesheim, Jugendfreizeit, Öffentlichkeitsarbeit und digitale Kirche, Asylarbeit, Gemeindefest, AG 78, Konfirmandenarbeit, Kinderbibelwoche.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt