Ex-Genesis-Sänger Ray Wilson kommt nach Haltern

Konzert im Treibsand

Mit "Genesis" stand er 1998 auf den großen Bühnen Europas. Mit seiner Band "Stiltskin" landete er mit dem Song "Inside" 1994 einen Nummer-1-Hit in England. Am 19. März kommt der schottische Rocksänger Ray Wilson mit seiner Show "Genesis classic" nach Haltern am See. Wir sprachen mit ihm über die kommende Show und sein neues Album.

HALTERN

, 22.01.2016, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dieses Foto von Ray Wilson hat der Fotograf Christian Baltrusch aus Unna gemacht.

Dieses Foto von Ray Wilson hat der Fotograf Christian Baltrusch aus Unna gemacht.

Hallo Ray. Im März kommst du zurück nach Haltern am See. Kannst du dich eigentlich noch an deinen ersten Auftritt hier erinnern?

Ja, sicher. Es war ein wirklich netter Abend. Die Menschen haben ihn genossen.

Der Auftritt war im Jahr 2010. Und du hast in der Sparkasse gespielt. Ich war auch dabei. Es war ein großartiger Abend.

Und ich habe auch kein Geld gestohlen. (lacht)

Damals warst du mit deiner "Genesis classic"-Show in Haltern am See. So wird es auch in diesem Jahr sein. Was können die Besucher erwarten?

Es hat sich viel verändert seit damals. Es ist jetzt eine ganz andere Show. Beispielsweise habe ich jetzt einen Saxofon-Spieler neu in der Band. Ich habe auch viele andere Songs in der Setlist. Die Show hat sich seit damals sehr entwickelt. Sie hat einfach noch mehr Energie.

Wirst du nur Lieder von Genesis spielen?

Nein. Es wird eine Mischung sein aus Liedern meiner ganzen Karriere: einige meiner Solo-Sachen, ein bisschen was von Stiltskin, einige Titel von anderen Mitgliedern von Genesis wie Phil Collins, Peter Gabriel und "Mike an the Mechanics". Es ist eine Show, die die gesamte Genesis-Welt abdeckt, und die hat so viele Dimensionen. Aber der Fokus wird auf Genesis selbst liegen.

Was ist denn dein Lieblingssong von Genesis?

Es ist schon immer der Song "Mama". Als ich damals in die Band gekommen bin, war es das Lied, auf das ich mich am meisten gefreut habe, es singen zu dürfen. Der Song ist großartig. Ich mag aber auch "Carpet Crawlers" aus den ganz frühen Genesis-Zeiten. Ich habe vor einigen Jahren davon eine Version mit Steve Hackett (bis 1977 Gitarrist von Genesis, Anm. d. Red.) gemacht. Das war wirklich toll. Ich spielte sie beispielsweise in der Royal Albert Hall in London. Und Songs wie "Carpet Crawlers" sind wirklich sehr besondere Lieder.

Du hast in großen Stadien vor Tausenden Menschen gespielt. Aber auch im kleineren Rahmen wie hier in Haltern am See. Was ist für dich der Unterschied?

Ich bin immer ein Fan von Intimität bei Konzerten gewesen. Nicht nur wenn ich selbst auf der Bühne stehe, sondern auch, wenn ich mir eins anschaue. Und ich denke, das mögen die meisten Menschen. Wenn du eine nette Location mit einer guten Atmosphäre hast, ist das für mich die beste Situation für ein Konzert. Größere Veranstaltungen sind zwar auch nett, besonders im Sommer, wenn die Sonne scheint, die Menschen ein Bier und einfach die Zeit genießen. Aber es ist eine andere Art von Erlebnis. Es ist mehr ein Spektakel. An kleineren Orten ist es einfach persönlicher. Und es ist einfacher, die Emotionen der Menschen zu berühren. Und das ist wichtig für die Musik.

Im April kommt dein neues Album raus. Es heißt "Backseat Drivers". Erzähl mir doch etwas darüber.

Es ist ein Album mit 20 Songs, aufgeteilt auf zwei CDs. Eine wurde wie mein letztes Album "Chasing Rainbows" mit einer kompletten Band aufgenommen. Die andere ist eher ein Akustik-Album. Ich wollte das einfach machen, weil ich meine Karriere mit Akustik-Musik und Geschichtenerzählen begonnen habe. Und ich weiß, dass viele Menschen, die meine Musik mögen, dass in den vergangenen Jahren vermisst haben. Deshalb wollte ich mit meinem neuen Album auch diese Menschen wieder erreichen. Generell: Wenn du ein Album haben willst, dass du als Hintergrund-Musik laufen lassen kannst, mit einem Glas Wein in der Hand und Gesprächen mit deinen Freunden, ist die zweite CD perfekt für dich. Wenn du dich mit deinen Freunden auf eine Party-Nacht einstimmen willst, ist die erste genau richtig. Ich habe drei Jahre hart an dem Album gearbeitet.

Vielen Dank für das Gespräch.

Das Konzert in Haltern findet am 19. März (Samstag) um 20 Uhr (Einlass: 18 Uhr) im Treibsand am Silbersee II, Zum Vogelsberg, statt. Tickets kosten im Vorverkauf 26 Euro (zuzüglich Gebühren), an der Abendkasse 28 Euro. Karten sind erhältlich an der Ticket-Hotline „AndersWelt-Event“ unter (0157) 85 94 14 38 oder (06371) 1 28 90 sowie .

Lesen Sie jetzt