Familie Schröer kauft Gelände zurück

Eisfabrik

Die Eisfabrik Schröer gehört wieder der Familie Schröer - zumindest das, was von der Produktionsstätte am Münsterknapp nach der Übernahme und späteren Schließung durch den Eisgiganten "R & R Ice Cream" noch übrig ist.

HALTERN

von Von Silvia Wiethoff

, 07.08.2011, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Eisfabrik Schröer gehört wieder der Familie Schröer.

Die Eisfabrik Schröer gehört wieder der Familie Schröer.

Das Familienunternehmen Eis Schröer wurde 2006 von der Roncadin-Gruppe mit Sitz in Osnabrück aufgekauft. Finanziert wurde das Geschäft vom globalen Investor Oaktree Capital Management, der 2008 für die Schließung des Halterner Werks sorgte. 110 Mitarbeiter verloren ihren Job. Mittlerweile war aus Roncadin die „R & R Ice Cream“ mit Sitz in England geworden. Die Konzentration auf dem Markt geht weiter. 2010 kaufte „R & R Ice Cream“ den französischen Eiscremehersteller Rolland und stieg damit zum zweitgrößten Eiscremehersteller von Großbritannien, Deutschland und Frankreich auf. Jährlich werden mehr als 500 Mio. Liter Eiscreme produziert.

Leitungen sind bereits verlegt, eine Heizungsanlage eingebaut und Dächer saniert. Auch das Außengelände ist bereits wieder auf Vordermann gebracht. In naher Zukunft soll der einstige Firmensitz von Eis Schröer vermietet werden. Nach Auskunft von Hubert Schröer junior könnte das Gelände mitsamt seinen Immobilien und zum Beispiel 4500 Palettenstellplätzen vor allem für Interessenten infrage kommen, die Tiefkühlkapazitäten benötigen. Anfragen lägen bereits vor. Die Verhandlungen befänden sich aber noch im Anfangsstadium.

Eine Wiederauferstehung von Eis Schröer am Standort schließt Hubert Schröer junior aus. „Dafür sind die Investitionen zu hoch“, sagte er. Außerdem seien die Geschäfte sehr schwierig geworden. Großbetriebe machten die Preise kaputt. Der ehemalige Geschäftsführer der Halterner Eisfabrik ist heute Inhaber des Baumaschinenverleihs Miettec, dessen Standort sich an der ehemaligen Getränkehalle Bücker am Münsterknapp befindet.

Das Familienunternehmen Eis Schröer wurde 2006 von der Roncadin-Gruppe mit Sitz in Osnabrück aufgekauft. Finanziert wurde das Geschäft vom globalen Investor Oaktree Capital Management, der 2008 für die Schließung des Halterner Werks sorgte. 110 Mitarbeiter verloren ihren Job. Mittlerweile war aus Roncadin die „R & R Ice Cream“ mit Sitz in England geworden. Die Konzentration auf dem Markt geht weiter. 2010 kaufte „R & R Ice Cream“ den französischen Eiscremehersteller Rolland und stieg damit zum zweitgrößten Eiscremehersteller von Großbritannien, Deutschland und Frankreich auf. Jährlich werden mehr als 500 Mio. Liter Eiscreme produziert.

Lesen Sie jetzt