Der Dachstuhlbrand an der Reinhard-Freericks-Straße beschäftigte die Halterner Feuerwehr mehrmals. © Pascal Albert
Dachstuhlbrand

Feuerwehr rückte nach Brand mehrmals aus – Polizei hat einen Verdacht

Der Brand eines Dachstuhls an der Reinhard-Freericks-Straße am Montagabend beschäftigte die Feuerwehr noch mehrmals. Die Polizei hat erste Ermittlungsergebnisse.

Um 18.27 Uhr am Montagabend war die Haltener Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand an der Reinhard-Freericks-Straße ausgerückt. Die Nachwirkungen des Feuers beschäftigten die Feuerwehrmänner auch in der Nacht noch mehrmals.

Das Feuer hatte sich im Dachstuhl auch in der Zwischendecke ausgebreitet. Das Dachgeschoss wird gerade ausgebaut, die Glut drang in die Isoliermaterialen ein.

Nach Ende der Löscharbeiten musste die Feuerwehr deshalb noch drei Mal ausrücken. „Um 21.22 Uhr waren noch einmal Nachlöscharbeiten notwendig, um 0.31 Uhr erfolgte eine Brand-Nachschau,“ so Georg Bäther, der stellvertretende Leiter der Halterner Feuerwehr.

Nachbrand in einem Schutthaufen

Auch um 7.52 Uhr am frühen Dienstagmorgen waren die Feuerwehrleute noch einmal vor Ort. „In einem Schutthaufen hatte sich wieder ein kleiner Brand gebildet“, so Georg Bäther. „In dem Isoliermaterial kam es zu einer thermischen Reaktion, die dann auf eine Dachlatte übergesprungen ist, das hatte für eine erneute Entzündung gesorgt.“ Betroffen war ein Schutthaufen vor dem Haus. Verletzt wurde bei dem Brand aber niemand.

Die Polizei hat inzwischen die Ermittlungen aufgenommen. Beamte des Fachkommissariats für Branddelikte machten sich vor Ort ein Bild. „Nach ersten Erkenntnissen gehen wir von fahrlässiger Brandstiftung aus“, sagt dazu Polizeisprecher Andreas Lesch. Die Ermittlungen sind aber noch nicht abgeschlossen. Den entstandenen Schaden beziffert die Polizei auf 30.000 bis 40.000 Euro.

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite
Jürgen Wolter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt