Feuerwehr und DLRG suchten im Halterner Stausee nach verschwundenem Schwimmer

Rettungseinsatz

Die Feuerwehr Haltern musste am Dienstagnachmittag zum Stausee ausrücken. Rettungsschwimmer der DLRG hatten gesehen, wie ein älterer Mann im See in Not geraten war.

von Patrick Radtke, Benjamin Glöckner

Haltern

, 24.07.2018, 19:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stundenlang suchten Kräfte der DLRG und der Feuerwehr den Stausee nach dem vermissten Mann ab.

Stundenlang suchten Kräfte der DLRG und der Feuerwehr den Stausee nach dem vermissten Mann ab. © Patrick Radtke

Sie fuhren sofort mit einem Boot heraus, um dem Mann zu helfen. Auf dem Weg zu ihm hin verschwand dieser aber. Ob er tatsächlich untergegangen ist, konnten die Rettungsschwimmer allerdings nicht sehen.

Der Notruf ging gegen 15.37 Uhr bei der Feuerwehr ein. Diese machte sich sofort auf den Weg. Aus Dorsten wurde zusätzlich die Taucherstaffel angefordert, die sich bei ihrer Suche vor allem auf das Gebiet der Gelsenwasser AG in der Nähe des Biergartens „Jupp“ beschränkte. Vier Taucher und vier Schnorchler gingen sofort ins Wasser, weitere Taucher folgten immer wieder. Außerdem war ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera im Einsatz, der große Teile des Sees von oben inspizierte.

Bis circa 19.30 Uhr hinein suchten die Rettungskräfte den See ab. Auch auf der Insel waren Suchmannschaften unterwegs. Beim Seebad wurde verwaiste Kleidung gesucht. Doch zunächst ohne Ergebnis.

Lesen Sie jetzt