Feuerwehr zufrieden: Sirenentest in Haltern verlief erfolgreich

Landesweiter Warntag

Der Sirenen-Test anlässlich des landesweiten Warntags wurde am Donnerstag Vormittag in Haltern erfolgreich durchgeführt. Alle 18 Sirenen im Stadtgebiet haben problemlos funktioniert.

Haltern

, 11.03.2021, 15:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch auf der Grundschule in Lavesum ist eine Sirene installiert.

Auch auf der Grundschule in Lavesum ist eine Sirene installiert. © Feuerwehr Haltern

Um elf Uhr war der Alarm in allen zehn Städten des Kreises ausgelöst worden. Zunächst hatte die Kreisleitstelle eine Ankündigung über die Warn-App NINA ausgegeben, kurz darauf waren dann die Signaltöne „Entwarnung“ - „Warnung“ - „Entwarnung“ zu hören.

Jetzt lesen

Aus allen zehn kreisangehörigen Städten habe es positive Rückmeldungen gegeben. „Es hat sich aber auch gezeigt, dass ein solcher Probealarm in regelmäßigen Abständen sinnvoll ist und zur Aufklärung beiträgt. Einige Bürger fragten telefonisch besorgt nach, warum die Sirenen heulen und was die Signale zu tun haben“, teilte die Pressestelle des Kreises mit.

In Haltern ist es laut Feuerwehrchef Werner Schulte zu keinen Problemen gekommen. Er betont: „Als Warnmittel mit Weckeffekt sind Sirenen nach wie vor wichtig. Sie weisen mit einem auf- und abschwellenden Heulton auf eine Gefahr hin.“ Ein weiteres Signal ist ein einminütiger Dauerton mit zweimaliger Unterbrechung.

Nur in besonderen Fällen

Dies ist aber keine Warnung für die Bevölkerung. Mit diesem Signal werden Feuerwehrleute zum Einsatz gerufen. In Haltern am See erfolgt die Alarmierung der Feuerwehr im Normalfall über digitale Meldeempfänger („Piepser“), die von jedem Feuerwehrmann im Dienst und in der Freizeit getragen werden. Der Sirenenalarm findet bislang nur in besonderen Fällen Anwendung.

Die 18 Sirenen auf Dächern oder Masten im Stadtgebiet sind entweder neuerer elektronischer Bauart (Ausgabe über Lautsprecher), oder sie arbeiten mit einem elektromechanisch erzeugtem Luftstrom (klassische „Pilzform“). Die nächste Sirenenprobe ist für Anfang September geplant.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt