Feuerwehren im Kreis im Dauereinsatz

Schwerpunkt Recklinghausen und Herten

KREIS RECKLINGHAUSEN Der starke Regen hat im Kreis Recklinghausen und Umgebung in der Nacht für zahlreiche Einsätze der Feuerwehren gesorgt. Zum Glück blieb es bei Sachschäden.

von Dorstener Zeitung

, 08.10.2009, 10:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auch auf den Autobahnen sah es nicht besser aus. Teile der A40 und A3 mussten zeitweise gesperrt werden, da es hier immer wieder zu Überflutungen kam. Schlechte Sicht und Aquaplaning machten das Auto fahren beinahe unmöglich.Dauereinsatz im Ruhrgebiet Auch im restlichen Ruhrgebiet waren die Feuerwehren im Dauereinsatz. In Essen fiel gleich in einem ganzen Stadtteil der Strom aus, da ein Blitz zuvor ein Trafo-Häuschen getroffen hatte. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, sprühten bereits Funken aus dem Aggregat. Mitarbeiter der RWE hatten das Problem aber schnell im Griff.

Auch auf den Autobahnen sah es nicht besser aus. Teile der A40 und A3 mussten zeitweise gesperrt werden, da es hier immer wieder zu Überflutungen kam. Schlechte Sicht und Aquaplaning machten das Auto fahren beinahe unmöglich.Dauereinsatz im Ruhrgebiet Auch im restlichen Ruhrgebiet waren die Feuerwehren im Dauereinsatz. In Essen fiel gleich in einem ganzen Stadtteil der Strom aus, da ein Blitz zuvor ein Trafo-Häuschen getroffen hatte. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, sprühten bereits Funken aus dem Aggregat. Mitarbeiter der RWE hatten das Problem aber schnell im Griff.

Erst im Laufe der Nacht kehrte wieder Ruhe ein und das Unwetter zog weiter nach Niedersachsen.

Lesen Sie jetzt