Franziskushaus: Halterns höchstes Haus ist jetzt das Gesundheitszentrum in der Seestadt

mlzFranziskushaus Haltern

Das höchste Haus Halterns hat sich zu einem echten Gesundheits- und Beratungszentrum in der Seestadt gemausert. Wir stellen das Franziskushaus und seine Mieter vor.

Haltern

, 17.11.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit mehr als 22 Metern Höhe ist es das höchste Haus in Haltern: In dem 1969 als Personal- und Schülerinnenwohnheim der Krankenpflegeschule erbauten Franziskushaus gleich neben dem Sixtus-Hospital hat sich einiges getan. Der Eigentümer, das Katholische Klinikum Ruhrgebiet Nord (KKRN), hatte das Gebäude an der Sixtusstraße umfassend saniert. Alle sieben Stockwerke sind inzwischen belegt, viele Parteien haben sich unter einem Dach zusammengefunden.

Dr. Annette Rudolph arbeitet seit dem 1. Januar im Haus. In der sechsten Etage führt die Fachärztin für Innere Medizin und Geriatrie zusammen mit Olav Schmieder (Facharzt für Innere Medizin, Nephrologie, Diabetologie, Hypertensiologie, Notfallmedizin) eine Diabetologische Schwerpunkt- und Hausarztpraxis.

Vielfältige Angebote unter einem Dach

Die Ärztin freut sich über die vielfältigen medinzinischen und beratenden Angebote unter einem Dach. Bestehe beispielsweise bei einer Patientin ein Verdacht auf ein gynäkologisches Problem, könne diese die gynäkologische Praxis im Haus kontaktieren. Seien hingegen Diabetes-Tests im Rahmen der gynäkologischen Schwangerenbetreuung auffällig, stehe den betroffenen Frauen frei, sich an die Diabetologen im Haus zu wenden.

In der fünften Etage befindet sich die Gemeinschaftspraxis für Frauenheilkunde, die von den Gynäkologinnen Vera Albers und Katja Lemloh geführt wird. Nebenan ist das Beatmungszentrum der Firma Löwenstein Medical zu finden. Der Betrieb passt Atemgeräte an, die von der Pneumologieabteilung des Sixtushospitals eingesetzt werden.

Urologie, Gynäkologie, Podologie, HNO

Ein Facharzt für Urologie ist mit Dr. Thilo Eggert im ersten Geschoss vertreten. Auf derselben Etage betreibt Jasmin Wilmering eine podologische Praxis. „Eine podologische Beratung oder auch medizinische Fußpflege ist auch ab einem gewissen Stadium bei Diabetes erforderlich“, erklärt Hausärztin Annette Rudolph.

Im Erdgeschoss ist Dr. Horieh Rometsch mit ihrer Praxis ansässig. Die Fachärztin für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde verfügt zudem über Belegbetten im Sixtus-Hospital.

Caritas ist auf drei Etagen Anlaufstelle für Rat- und Hilfesuchende

Direkt am Eingang des Franziskushauses stößt der Besucher auf den Empfangsbereich des Caritasverbands, der seit Mitte dieses Jahres den Namenszusatz Ostvest trägt. Zur Info: Der Halterner Caritasverband ist Mitte des Jahres mit den Verbänden Datteln, Waltrop und Oer-Erkenschwick fusioniert. Im Franziskushaus bietet der Wohlfahrtsverband umfassende Beratung und Hilfe an - mit den Fachdiensten für offene soziale Dienste, Integration und Migration, Alter und Gesundheit sowie zahlreichen Angeboten der Kinder-, Jugend-, Familien-, Alten- und Krankenhilfe. Dazu nutzt der Caritasverband schon seit 1978 die Etagen zwei, drei und vier. Das Franziskushaus hat sich also gewissermaßen zu einem Gesundheits- und Beratungszentrum entwickelt.

Ordensschwestern leben ganz oben in Etage 7

Ganz oben in der siebten Etage schließlich wohnen drei Ordensschwestern mit einem fantastischen Blick über Haltern. Diese kümmern sich nach Angaben von KKRN-Geschäftsführer Andreas Hauke unter anderem um den Konvent, die Kapelle und die Krankenkommunion.

Für die Sanierung des Franziskushauses hatte das KKRN einen siebenstelligen Geldbetrag in die Hand genommen. Neue Fenster und ein neuer und größerer Aufzug wurden eingebaut. Zudem erhielt die Fassade einen modernen Wärme-Dämm-Putz.

Lesen Sie jetzt