Frederick Santer fiebert mit William und Kate mit

Engländer in Haltern

Ganz England ist im Ausnahmezustand: Am Freitag heiratet Prinz William seine Kate. Auch für Frederick Santer ein ganz besonderer Tag. Der Engländer, der seit Jahrzehnten in Haltern lebt, hat zur Feier der royalen Hochzeit extra die englische Fahne gehisst. Doch im Gegensatz zu Millionen seiner Landsleute wird er nicht bei der Zeremonie vor dem Fernseher dabei sein - wegen einer alten Tradition.

HALTERN

von Von Silvia Wiethoff

, 28.04.2011, 22:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Santer freut sich auf die royale Hochzeit.  <p></p> Wiethoff</p>

<p>Santer freut sich auf die royale Hochzeit. <p></p> Wiethoff</p>

Wie viele Briten aber liebt er Traditionen und Rituale: Wenn heute die Hochzeitsglocken für William und Kate läuten, geht Frederick Santer auf den Wochenmarkt - wie jeden Freitag.

Draußen auf der Straßenseite hat Santer zur Feier des Tages eine englische Fahne gehisst. Sie zeigt ein rotes Kreuz auf weißem Grund und hat so gar nichts mit dem Union Jack, der britischen Fahne, gemein. Der Veteran freut sich über die Hochzeit in seinem Königshaus: "Ich finde, Willy und Katy passen sehr gut zusammen. Sie sind so offen und freundlich." Wenn es nach Santer geht, dann steigt William gleich nach seiner Großmutter auf den Thron, denn für Charles und Camilla empfindet er allenfalls Verachtung. "Diana hat sehr gelitten, obwohl sie auch nicht ohne war", betont Santer.

Der 81-Jährige weiß, was Liebe bedeutet, denn sie hat ihn nach Haltern geführt. Kurz nach dem Krieg lernte der junge Soldat seine spätere Frau, Helene Kersebom, in Münster kennen. 1950 wurde auf dem Standesamt in Haltern geheiratet. Auch nach dem Tod seiner Lebenspartnerin vor 16 Jahren blieb er seiner neuen Heimat treu. "In England wäre ich heute ein Ausländer", beschreibt er den Zustand seiner Integration.

Wie viele Briten aber liebt er Traditionen und Rituale: Wenn heute die Hochzeitsglocken für William und Kate läuten, geht Frederick Santer auf den Wochenmarkt - wie jeden Freitag.

 

Lesen Sie jetzt