Freibäder, Silbersee, Strandbad: Das sind die Pläne in Corona-Zeiten

mlzBadesaison beginnt

Strenge Sicherheitsvorkehrungen: Die Corona-Krise wirkt sich auf den Betrieb der Halterner Freibäder aus. Den Auftakt macht das Aquarell. Silbersee und Strandbad bleiben noch geschlossen.

Haltern, Sythen

, 28.05.2020, 14:36 Uhr / Lesedauer: 3 min

Thomas Liedtke ist froh, dass die Stadtwerke Haltern angesichts der vom Land vorgegebenen Coronaregeln eine Lösung für den Betrieb des Halterner Aquarells gefunden haben. Am Samstag (30. Mai) wird das Freibad geöffnet. Die Zutrittsbedingungen und der Badebetrieb haben sich aber geändert.

Um den Besucherstrom zu regulieren, gibt es nur Online-Tickets. Ausschließlich Tagestickets können über die Webseite des Freibads gekauft werden, erklärt der Stadtwerke-Sprecher. So muss kein Bargeld in die Hand genommen werden, an der Kasse ist kein direkter Kontakt nötig und die Besucher werden zugleich erfasst und sind registriert. Der Badegast bekommt per Mail eine PDF-Datei, die mit einem QR-Code versehen ist. Diese Datei kann er entweder ausdrucken oder auch direkt per Handy am Eingang scannen lassen und erhält so Zutritt. „Wir gehen davon aus, dass sich mit diesem System weniger Schlangen im Kassenbereich bilden werden“, meint Thomas Liedtke. Familientickets oder Zehnerkarten sind nicht im Angebot.

670 Besucher gleichzeitig erlaubt

Nach den Berechnungen der Stadtwerke sind 670 Besucher gleichzeitig im Aquarell erlaubt. Verlässt ein Badegast das Bad (wiederum mit dem Ticket), wird dies vom System erfasst und die Anzahl der auf der Webseite ausgewiesenen noch freien Tagestickets entsprechend angeglichen. Das Ticket-System soll am Freitag online gehen. Dann sind auch die Karten für Samstag zu haben.

Im Bad selbst weist das Aquarell mit Schildern auf die Verhaltensregeln (Händedesinfektion, Abstandsregeln) hin. „Wenn sich alle daran halten, ist ein Infektionsrisiko weitgehend ausgeschlossen“, betont Heinz van Buer, Leiter Freizeit bei den Stadtwerken. Nach bisherigen Erkenntnissen könne das Virus nicht über das Wasser übertragen werden. Zudem würden die Toiletten und Umkleidekabinen regelmäßig desinfiziert.

Um den Mindestabstand im Schwimmerbecken gewährleisten zu können, werden Bahnen eingerichtet. „Es kann leider kein freies Planschen geben“, erklärt der Stadtwerke-Sprecher. Im Babybecken achtet die Badeaufsicht auf die Einhaltung des Mindestabstands. Insgesamt wird das Aufsichtspersonal verstärkt.

Sprungtürme, Rutschen und Spielgeräte dürfen nicht benutzt werden. Auch die Duschen sind nicht zugänglich. Die Einzel-Umkleidekabinen dagegen stehen zur Verfügung.

Hallenbad geschlossen, Strandbad noch nicht geöffnet

Das Hallenbad bleibt bis Herbst geschlossen. Personell wie auch vor dem Hintergrund des erforderlichen Infektionsschutzes sei keine andere Lösung möglich, hieß es. Der Eröffnungstermin für das Strandbad ist noch unklar. „Wir wollen zunächst erste Erfahrungen mit dem Freibad auswerten und dann so schnell wie möglich auch das Strandbad öffnen“, teilte Thomas Liedtke mit. Die Stadtwerke hatten kürzlich die Leitung des Bads am Stausee übernommen.

Sythen: Besondere Regelung für Mitglieder und Nichtmitglieder

Auch im Freibad Sythen werden Kopfsprünge vom Turm mit der Saisoneröffnung am 6. Juni nicht möglich sein. Es gibt auch hier Neuerungen, die den Zugang für Badegäste betreffen. Das Bad wird vormittags für Vereinsmitglieder und Tagesgäste geöffnet sein. Am Nachmittag bleibt es nur den Vereinsmitgliedern vorbehalten.

Kopfüber in den Sythener Freibad-Spaß.

Kopfüber in den Sythener Freibad-Spaß. © Elisabeth Schrief

Wie der Verein Freibad Sythen erklärte, sei die Entscheidung über das neue Zugangsmodell am Mittwochabend nach langen Wochen des Meinungsaustausches getroffen worden. Der Vorstand sei zu dem Schluss gekommen, dass das Bad vor allem für die Vereinsmitglieder zugänglich sein muss, informierte Freibad-Geschäftsführer Timo Deitmer. „Sie haben uns über Jahre unterstützt, finanziell und tatkräftig. Wir wissen, was wir an unseren Mitgliedern haben“, sagte der Ehrenamtliche.

Das Sythener Bad dürfen aufgrund der Beschränkungen wegen des Coronavirus maximal 600 Personen gleichzeitig besuchen. An schönen Ferien- oder Wochenendtagen wurden in den vergangenen Jahren auf dem Gelände am Mosskamp aber mehr als 1000 Gäste gezählt.

Freibad-Saison 2020

Öffnungszeiten und Änderungen für Tagesgäste

  • Das Halterner Aquarell öffnet montags bis sonntags je nach Witterung von 9 bis 20 Uhr. Samstag ist auf jeden Fall geöffnet. Das Freibad legt die genauen Öffnungszeiten je nach aktueller Wetterlage fest und teilt sie auf der Webseite mit.
  • Das Freibad Sythen wird wegen der Corona-Pandemie seine Öffnungszeiten wie folgt ändern: An Werktagen ist das Bad nach wie vor von 7.30 bis 9 Uhr und von 14 bis 21 Uhr geöffnet.
  • An Wochenenden, Feier- und Brückentagen sowie in den Ferien ist das Sythener Bad von 7.30 bis 13 Uhr und von 14 Uhr bis 21 Uhr zugänglich. Die Mittagspause ist notwendig, um das Bad zu desinfizieren.

Die IT-Abteilung des Vereins arbeitet an einer Lösung, um die Bildung von Schlangen vor dem Eingangsbereich zu verhindern. Alle Gäste müssen nämlich bei jedem Besuch ihre Eingangs- und Ausgangszeit sowie ihre Adresse hinterlegen. Die Vereinsmitglieder werden zusätzlich zu ihrem farbigen Punkt auf ihrem Ausweis einen QR-Code geklebt bekommen. „Dieser wird mit der Mitgliedsnummer verheiratet“, erklärte Timo Deitmer.

Über einen schnellen Scann lässt sich so das Betreten und Verlassen des Bades festhalten. „Wenn sich das Gesundheitsamt wegen eines Coronafalls bei uns meldet, können wir mit einem Knopfdruck Auskunft darüber geben, wer sich wann und wie lange bei uns im Bad aufgehalten hat“, erläuterte Timo Deitmer. Ein Bildschirm am Eingang des Bades zeigt Besuchern außerdem an, wie viele Personen sich schon im Bad befinden.

Silbersee II weiterhin gesperrt

Der Silbersee II in Sythen bleibt bis auf weiteres gesperrt. Die Betreibergesellschaft prüft derzeit zusammen mit dem Regionalverband Ruhr und verantwortlichen Behörden, „wie unter Berücksichtigung der Hygienestandards ein Betrieb des Naturbades Silbersee II im Sommer 2020 gewährleistet werden kann“, sagte ein Sprecher. Wegen der komplexen Situation vor Ort und dem stets sehr hohen Besucheraufkommen bei schönem Wetter sei kurzfristig keine Entscheidung zu erwarten. Von einem Silbersee-Besuch wird ausdrücklich abgeraten.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt