Freuen sich über den Nachhaltigkeitspreis: Kilian Hornig, (Nachhaltigkeitsmanagement), v.l., Karin Nelke-Mertens (Marketing), Markus Nelke (Geschäftsleitung), Christian Kühnemann (Vertrieb). © Lupriflex., C. Strübbe
Nachhaltigkeitspreis

Gefertigt aus PET-Flaschen: Sicherheitsschuh aus Haltern ausgezeichnet

Die Marke Lupriflex für Sicherheitsschuhe aus Haltern hat sich in ganz Europa einen Namen gemacht. Jetzt wurde dem Unternehmen ein ganz besonderer Preis verliehen.

Der Sicherheitsschuh PETer der Marke Lupriflex aus Haltern sieht nicht nur ansprechend aus und wirkt wie ein fescher Sneaker, er hat es in sich. Das Modell besteht aus klimaschonenden Materialien und wurde deshalb mit dem Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2021 (DANP) ausgezeichnet. „Ausschlaggebend für die Jury war die CO₂-Vermeidung“, freuen sich die Unternehmer Karin und Markus Nelke über die Anerkennung.

50 Prozent an Treibhausgas-Emissionen gespart

Bei der Produktion des Schuhs werden recycelte PET-Flaschen (daher der Name des Schuhs), Produktionsreste der Sohlenherstellung und Schafschurwolle verarbeitet. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Sicherheitsschuh aus Leder werden so 50 Prozent an Treibhausgas-Emissionen gespart. Der Fokus liegt auf dem Ziel 12 „Nachhaltiger Konsum und Produktion“ der Vereinten Nationen.

Karin und Markus Nelke sind davon überzeugt, dass sich Nachhaltigkeit auf Dauer auszahlt. Jetzt ist ein Schuhmodell aus Haltern dafür ausgezeichnet worden, dass beim Herstellungsprozess CO2-Emissionen eingespart werden.
Karin und Markus Nelke sind davon überzeugt, dass sich Nachhaltigkeit auf Dauer auszahlt. Jetzt ist ein Schuhmodell aus Haltern dafür ausgezeichnet worden, dass beim Herstellungsprozess CO2-Emissionen eingespart werden. © Lupriflex, C. Strübbe © Lupriflex, C. Strübbe

„Wir fühlen uns verpflichtet, schonend und verantwortungsvoll mit den Ressourcen umzugehen und dabei natürlich auch den Menschen im Blick zu haben. Es ist eine Daueraufgabe, um die Zukunft lebenswert zu machen“, sagt Markus Nelke, Geschäftsführer der L. Priebs GmbH & Co. KG in Haltern, der den Schuh entwickelt hat. Gleichzeitig deutet er an, wie schwierig es ist, die Wünsche der Kunden mit dem Thema Klimaschutz auf einen Nenner zu bringen: „Ein nachhaltiges Produkt sollte heute nicht mehr nach Öko aussehen. Außerdem muss der Preis stimmen.“

So wurden die Sicherheitsschuhe der Firma Priebs früher zu den Kunden gebracht. Verpackungen kannte man dabei nicht.
So wurden die Sicherheitsschuhe der Firma Priebs früher zu den Kunden gebracht. Verpackungen kannte man dabei nicht. © Lupriflex. © Lupriflex.

Nachhaltigkeit ist in dem Halterner Unternehmen kein leerer Werbebegriff. Schon seit 2008 arbeitet der Betrieb klimaneutral. Langfristig wird angestrebt, die gesamte Kollektion der Sicherheitsschuhe auf Nachhaltigkeit umzustellen. Dafür werde von jedem Schuhmodell ein sogenannter CO₂-Fußabdruck erstellt.

„Wir haben es uns insgesamt zum Ziel gesetzt, unsere CO₂-Emissionen bis 2030 zu halbieren und bis 2040 auf Null zu setzen“, berichtet Markus Nelke.

Der DANP wird erstmalig vom Deutschen Institut für Service-Qualität, dem Nachrichtensender n-tv und dem Magazin DUP UNTERNEHMER verliehen. Er soll weitere Unternehmen und Institutionen inspirieren, nachhaltige Projekte zu beginnen. Die Einreichungen wurden von einer Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien unter Vorsitz von Yvonne Zwick, Vorsitzende von B.A.U.M. e.V., und mit Brigitte Zypries, Bundesministerin a.D., als Schirmherrin, bewertet.

Aus den 202 nominierten Teilnehmern wurden 125 eingereichte Nachhaltigkeitsprojekte bewertet. Die Jury hat 49 Auszeichnungen in 24 Kategorien verliehen.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen und hinter jeder Zahl steckt eine ganze Welt. Das macht den Journalismus für mich so spannend. Mein Alltag im Lokalen ist voller Begegnungen und manchmal Überraschungen. Gibt es etwas Schöneres?
Zur Autorenseite
Silvia Wiethoff

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.