Giftige Härchen: Orkantief holt Nester vom Eichenprozessionsspinner aus den Bäumen

mlzGift-Raupen

Die giftigen Härchen des Eichenprozessionsspinners sind bis zu sieben Jahre aktiv. Das Orkantief Sabine hat nun offenbar einige der Nester auf Wege in Haltern geweht. Melden Sie uns Nester!

Haltern

, 17.02.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Orkantief Sabine hat in Haltern offenbar nicht nur Äste von den Bäumen geholt, sondern auch die immer noch aktiven Nester der Eichenprozessionsspinner. Einige Halterner haben unserer Redaktion bereits einige heruntergefallene Nester in der Stadt gemeldet.

„Ich dachte, es wären Wespennester, die auf dem Weg liegen“, sagt uns eine Halternerin am Telefon. Sie war am Mittwochnachmittag auf den Gehwegen am Halterner Stausee unterwegs, um zu schauen, welchen Schaden der Sturm angerichtet hat. Kurz hinter der Ampel vom Seehof links entdecke die Halternerin auf ihrem Spaziergang fünf bis sechs Nester des Eichenprozessionsspinners, die auf den Gehweg gefallen waren.

Jetzt lesen

„Ich fände es gut, wenn man da mal verstärkt guckt, da rennen ja auch Hunde und Kinder rum“, so die Halternerin. Sie könne sich gar nicht vorstellen, was die Härchen des Eichenprozessionsspinners mit den Pfoten der Hunde anrichteten. Sie meldete den Fall an die Stadt Haltern.

Leser melden heruntergefallene Nester an die Redaktion

Auf den Instagram- und Facebook-Seiten der Halterner Zeitung haben wir auch andere Leser gebeten, uns Nester zu melden, die durch den Sturm auf den Boden gerissen wurden. Darunter sind folgende Stellen:

  • Am Galgenberg oberhalb des Freiheiter Wegs
  • Am Mühlenweg an der Kreuzwegstation
  • Heerstraße um den Spielplatz herum
  • Ecke Ringstraße/Antruper Straße/Zum Alten Hof
  • Carl-Homann-Weg, Höhe Tennisplatz
  • In Lippramsdorf auf der Sandstraße Richtung Hausnummer 18 vom Buschkamp aus
  • Buschkamp Richtung Birkenallee in Lippramsdorf
  • Annabergstraße Höhe Raiffeisen

Laut der Stadt seien dort noch keine Meldungen über heruntergefallene Nester eingegangen. Wenn Fußgänger heruntergefallene Nester entdecken und diese klar auf städtischem Gebiet lägen, dann sei die Stadt natürlich der richtige Ansprechpartner, so Georg Bockey, Sprecher der Stadt Haltern.

In der kommenden Wochen, heißt es, wollen sich Mitarbeiter des Baubetriebshofes die betroffenen Stellen einmal anschauen. Die Stadt hatte im vergangenen Jahr 100 Nistkästen an markanten Stellen in Haltern aufgehängt - für die natürlichen Fressfeinde wie die Kohl- und Blaumeisen.

Jetzt lesen

Das Eiweißgift ist bis zu sieben Jahre aktiv

Haltern hat im vergangenen Jahr eine regelrechte Eichenprozessionsspinner-Plage erlebt. Spielplätze wurden abgesperrt, Haltener berichteten von Verbrennungen auf der Haut.

Denn die mit Eiweißgift gefüllten Härchen der Falter-Raupen sind bis zu sieben Jahre aktiv und verbreiten sich in der Luft. Kommen diese mit Haut oder Augen in Kontakt oder werden eingeatmet, kann dies zu Verbrennungserscheinungen und allergieähnlichen Symptomen führen.

Die Telefonnummer des Baubetriebshofes lautet (02364) 933478. Den Mängelmelder der Stadt finden Nutzer auf deren Internetseite.

Haben Sie Nester auf Wegen oder Straßen entdeckt? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail mit dem Standort an redaktion@halternerzeitung.de

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt