Haltern bekommt eine Zeittafel

Geschenk der Bürger

Rund 6000 Euro Erlös blieben übrig vom Bürgerfest zum 725. Stadtjubiläum im Sommer letzten Jahres. Von diesem Geld wollen die Organisatoren und Beteiligten des Festes einen Zeitstrahl in der Innenstadt verlegen lassen.

HALTERN

, 13.03.2015, 05:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei den Feierlichkeiten zum Stadtjubiläum der Stadt Haltern sind 6000 Euro übrig geblieben.

Bei den Feierlichkeiten zum Stadtjubiläum der Stadt Haltern sind 6000 Euro übrig geblieben.

Bronzene Zeittafeln, versehen mit wichtigen Eckdaten der Stadtgeschichte, sollen dazu in den Boden gelassen werden. Acht bis zehn wären von dem Erlös finanzierbar, eine Erweiterung soll jederzeit möglich bleiben.

Zur Wahl stand auf der Zusammenkunft in der Stadtbücherei auf Einladung des Vereins für Altertumskunde und Heimatpflege auch ein Trinkwasser-Brunnen. Handicap sind die Folgekosten: Wartung, (keimfreies) Wasser und Qualitätssicherung kosten jährlich rund 600 Euro. Dafür müsste ein Sponsor gefunden werden und das über lange Zeit. Abwegig war der Gedanke nicht. Jahrhundertelang stand vor dem Haus Buttgereit ein Brunnen als Zapfstelle für frisches Wasser.

Etwas Bleibendes

„Wichtig ist uns allen, dass wir ein materielles Geschenk an die Stadt übergeben“, betonte Franz Schrief, Vorsitzender des Altertumsvereins, „und etwas Bleibendes, das an den Stadtgeburtstag und den vorbildlichen Einsatz der Bürger erinnert.“

Bekanntlich gab es unter dem Aufruf „Bürger machen ihrer Stadt ein Geschenk“ eine Vielzahl von Aktionen, unter anderem erhielt in diesem Zusammenhang auch das Alte Rathaus einen neuen Anstrich. Nun werden Angebote für Bronzetafeln eingeholt und Möglichkeiten der Verlegung mit der Stadt besprochen. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt