Haltern: Mobil gegen Rechts

HALTERN Rechtsextremismus ist seit einiger Zeit wieder ein aktuelles Thema in Haltern. Das Bündnis gegen Rechts will sich auch aufgrund der aktuellen Anlässe verstärkt für Demokratie und Toleranz stark machen.

von Von Julia Reidegeld

, 08.03.2009, 18:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Haltern: Mobil gegen Rechts

»Dieser Nazi-Spruch und diverse Hakenkreuz-Schmierereien sind gezielte Angriffe auf Halterner Bürger mit Migrationshintergrund«, so Bündnis-Sprecher Lackmann.

Deswegen plant das Bündnis gegen Rechts in der nahen Zukunft diverse Aktionen. Damit will sich die Gruppe aber nicht gegen bestehende Angebote von Stadt und Vereinen stellen, sondern zusätzliche Veranstaltungen schaffen, bei denen der Demokratie-Gedanken im Fokus steht. „Die Resonanz in der Bevölkerung, sich gegen Rechts zu stellen, ist da“, haben die Bündnis-Mitglieder gemerkt. Der Sternmarsch vor einigen Monaten habe gezeigt, dass sie Leute nicht wegschauen, sondern aktiv handeln wollen. Aus diesem Grund hat sich das Halterner Bündnis professionelle Verstärkung geholt. Gemeinsam mit der Mobilen Beratung im Regierungsbezirk Münster – Gegen Rechtsextremismus, für Demokratie (kurz: mobim) wollen sie schon bald eine Informationsveranstaltung organisieren, zu der jeder Interessierte herzlich eingeladen ist.

„Die Autonomen Nationalisten haben sich gut vernetzt und bilden mit Marl auch eine große rechte Szene – dagegen will sich das Bündnis stark machen. Zudem legen wir großen Wert auf das Thema Aufklärung. Vor allem wenn es um Aussteiger-Möglichkeiten geht. Wir brauchen eine überregionale Anlaufstelle wie Exit“, betont Lackmann und fordert des Weiteren eine bessere Polizeipräsenz in Halten – „die Wache muss auch nachts besetzte sein.“

Dabei setzt das Bündnis auf eine Zusammenarbeit mit der Politik, dem Jugendamt und den Schulen. Die Organisation mobim steht ihnen dabei zur Seite. Deren Anliegen ist es, eine Auseinandersetzung mit den verschiedenen Formen des Rechtsextremismus zu fördern. Dabei beraten sie das Bündnis in Haltern. Wer Interesse hat, sich ebenfalls gegen Rechts stark zu machen und dem Bündnis anzuschließen, kann sich per Mail mit den Bündnis-Sprechern Frank Lackmann und Heike Brüggemann in Verbindung setzen: haltern-zeigt-flagge@gmx.de

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Spannungen im Nahen Osten
„Manche Menschen verschwinden einfach“ – Geflüchtete blicken mit Sorge nach Iran und Irak