Halterner Arzt infiziert sich im österreichischen Skigebiet mit Coronavirus

mlzEntwarnung für Patienten

Dr. Dirk Heufers, Allgemeinmediziner aus Lippramsdorf, hat sich wie seine Ehefrau beim Skifahren im Salzburger Land mit dem Coronavirus infiziert. Das Ehepaar ist nun zu Hause in Quarantäne.

Lippramsdorf

, 15.03.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dr. Dirk Heufers und seine Frau Silvia hatten mit Freunden einen zweiwöchigen Skiurlaub im Salzburger Land gebucht. Schon nach wenigen Tagen wurde seine Frau krank, dann er selbst. Die Symptome ließen lediglich auf einen grippalen Infekt schließen: Gliederschmerzen und eine absolute Schwäche, aber kein Fieber und Husten. „Ich sah überhaupt keinen Grund zur Besorgnis, zunächst auch nicht für einen Test“, sagt er gegenüber der Halterner Zeitung.

Den Test ließ der Mediziner dann aber aus Verantwortung gegenüber seinen Patienten doch machen. „Ich bin aus allen Wolken gefallen, als ich die Diagnose bekam, wir seien mit dem Corona-Virus infiziert“, erzählt Dirk Heufers. Den Infektionsweg kann er rückblickend nicht nachvollziehen.

Dr. Dirk Heufers

Dr. Dirk Heufers hat sich im Skiurlaub mit dem Corona-Virus infiziert. © Privat

„In jedem anderen Beruf hätte ich Montag wieder am Schreibtisch gesessen“, so fit fühlt er sich inzwischen wieder. Dass die Symptome nicht eindeutig seien, mache den Virus tatsächlich so kompliziert.

Praxis öffnet wie gewohnt am Montag

Das Ehepaar brach den Winterurlaub ab und kehrte nach Lippramsdorf zurück. Hier „sitzt“ es jetzt in Quarantäne. „Inzwischen geht es uns wieder gut.“ Dem Mediziner ist in erster Linie jetzt wichtig, seine Patienten zu beruhigen.

Er sei zunächst gesund in Urlaub gefahren und habe danach die Praxis nicht wieder betreten. Auch nicht, um Post abzuholen. Er werde selbstverständlich erst wieder praktizieren, wenn ein weiterer Test seine Gesundung bestätige. Weil überhaupt keine Ansteckungsgefahr besteht, öffnet die hausärztliche Praxis wie gewohnt am Montag. Dr. Barbara Tönshoff-Krauss, die gemeinsam mit Dr. Heufers die Praxis führt, wird allein die Sprechstunden abhalten.

Etwas Gutes sieht Dr. Heufers in seiner Erkrankung. Virologen gehen davon aus, dass ein Patient nach überstandener Infektion jahrelang immun ist. „Das Thema Corona-Virus wird uns noch monatelang begleiten“, ist Dirk Heufers sicher. Und dann könne er sich in die Arbeit stürzen.

Alle Skigebiete und Hotels geschlossen

Das Land Salzburg hat inzwischen die Notbremse gezogen. Wegen des Coronavirus beendete es vorzeitig die Wintersaison: Auf Basis des Epidemiegesetzes sind ab Montag (16. März) alle Skigebiete und Hotels geschlossen. Mehr als 100.000 Touristen waren laut Salzburger Nachrichten zuletzt im Salzburger Land, dem größten zusammenhängenden Skigebiet der Welt, zu Gast. In Haltern sind Stand 15. März (16 Uhr) sieben Menschen nachgewiesen infiziert, im Kreisgebiet 51.

Lesen Sie jetzt