Halterner Bootsverleiher haben wieder geöffnet - mit Corona-Auflagen

mlzBootsverleih

Seit dem 1. Mai haben die Bootsverleiher am Stausee und an der Stever wieder geöffnet. Sie betreiben jetzt vor allem „Schadensbegrenzung“.

Haltern

, 09.05.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Freizeitaktivitäten sind in Corona-Zeiten Mangelware. Seit dem 1. Mai kann man aber zumindest wieder aufs Wasser: Die Bootsverleiher am Stausee und an der Stever haben wieder geöffnet - wenn auch noch mit Einschränkungen.

Beim Bootsverleih Meilenbrock am Stockwieser Damm gibt es getrennte Ein- und Ausgänge. Mehrfach wird auf die Abstandsregeln hingewiesen. Mit Schutzhandschuhen und Maske begleitet Wigbert Meilenbrock die Gäste zu den Booten. „Wir sind froh, dass es wieder losgeht, aber was wir jetzt machen, ist eigentlich nur noch Schadensbegrenzung“, sagt er.

Ablegen mit dem Enterhaken

Auch Familie Niehues hat ihren Bootsverleih an der Stever seit dem 1. Mai geöffnet. Kunden, die ein Eis oder einen Kaffee kaufen möchten, wählen den einen Eingang, Bootsfahrer den anderen. Plexisglasscheiben trennen die Kunden von den Mitarbeitern an der Kasse.

Video
Halterner Bootsverleihe öffnen wieder

„Das Ordnungsamt hatte uns informiert, dass wir ab dem 1. Mai wieder öffnen können“, sagt Hans-Jürgen Niehues. Wir haben natürlich überlegt, wie wir das organisieren, dass die Abstandsregeln eingehalten werden. Wir achten darauf, dass nur jeweils zwei Personen oder Familienangehörige in einem Boot sitzen.“ Für das Ablegen des Bootes wird ein Enterhaken verwendet, dadurch kommen sich Bootsverleiher und Kunden nicht zu nah.

„Den Sommer können wir leider nicht verlängern“

Ein Großteil der Saison ist für die Bootsverleiher allerdings schon gelaufen. Bei beiden gab es viele Absagen, vor allem von Gruppen und Schulklassen „Eigentlich war im April alles ausgebucht, das ist nicht mehr aufzuholen“, sagt Wigbert Meilenbrock. Das sieht auch Hans-Jürgen Niehues so. „Wir können ja leider den Sommer nicht verlängern, was jetzt fehlt, holen wir nicht mehr rein“, sagt er. Zwar ist auch sein Fahrradverleih wieder geöffnet, Planwagenfahrten sind aber nach wie vor nicht möglich. Da können die erforderlichen Abstände nicht eingehalten werden.

Beim Bootsverleih Meilenbrock am Stausee starteten Kai und Sonja zu einer Tretboottour.

Beim Bootsverleih Meilenbrock am Stausee starteten Kai und Sonja zu einer Tretboottour. © Jürgen Wolter

Beide Bootsverleiher fahren zurzeit mit kleiner Frequenz. Bisher haben sie nur Tretboote aber noch keine Paddel-oder Ruderboote auf dem Wasser. Etwa 20 Prozent der Kapazität seien das, schätzt Hans-Jürgen Niehues. Zum Wochenende will Wigbert Meilenbrock ein paar Boote mehr zu Wasser bringen.

Das Fahrgastschiff Möwe fährt an diesem Wochenende noch nicht. Noch tüfteln die Betreiber an einem schlüssigen Konzept, denn eindeutige Vorgaben für Fahrgastschiffe gebe es nicht. Die Abstände einzuhalten ist vor allem im Unterdeck schwierig. „Dann werden wir möglicherweise zum reinen Schönwetterschiff“, heißt es vom Betreiber. Voraussichtlich soll es am Wochenende 16. oder 17. Mai wieder losgehen.

Lesen Sie jetzt