Halterner Fanclubs sind heiß auf den Bundesliga-Start

Endlich wieder Fußball

Der Ball rollt wieder, die Weltmeister-Bundesligasaison beginnt. Der BVB-Fanclub „Seeborussen“ und die „Sythener Knappen“ (Schalke) sind ganz besonders heiß – und werfen einen Blick auf die kommende Saison.

HALTERN

, 21.08.2014, 17:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Und wie sieht es mit den Neuzugängen aus? Während BVB-Mann Steck Namen wie Ginter, Ramos, Ji und Immobile für „interessant“ hält und den BVB nun als „unberechenbarer“ bezeichnet, hält Schalke-Fan Münning die S04-Neuzugänge für eine wahre Verstärkung: „Mit Sam hat sich Schalke ein richtiges Schnäppchen geangelt, auch Choupo-Mouting ist eine gute Verpflichtung, wobei man gespannt sein darf, wie er sich auf Schalke zurecht finden wird.“ Knifflig wird es beim Thema Polizeieinsätze bei Fußballspielen. Das Landesinnenministerium plant in einem Pilotprojekt, die Polizeipräsenz bei Fußballspielen mit wenig Eskalationsrisiko deutlich zu verringern. Sebastian Steck (BVB) hat Verständnis für das Projekt, da einige Spiele, etwa wenn der BVB auf Freiburg trifft, mit deutlich weniger Polizeipräsenz auskämen: „Diese Spiele haben das Potenzial eines Schützenfests“, sagt Steck über das geringe Eskalationsrisiko bei diesen Spielen.

Dem stimmt Schalke-Kollege Münning zu. Er hätte sich aber gewünscht, dass der Plan, die Anzahl der Polizisten zu reduzieren, nicht öffentlich kommuniziert worden wäre. „So wäre es wahrscheinlich gar nicht aufgefallen.“ Für die Spiele gegen Bayern oder Hertha BSC hält Münning das Vorhaben allerdings für unvorstellbar. „Ich persönlich würde dann mit einem sehr mulmigen Gefühl zum Spiel fahren und mich auch nicht mehr wirklich sicher fühlen.“

Mit einem nicht ganz so mulmigen Gefühl, zumindest was das Ergebnis betrifft, fährt Münning mit den „Sythener Knappen“ am Samstag nach Hannover: „Mein Tipp lautet ganz klassisch 2:1 durch Tore von Huntelaar und Choupo-Mouting.“ Mit demselben bescheidenen Ergebnis rechnet Sebastian Steck: 2:1, tippt er, gewinnt sein BVB daheim gegen Leverkusen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt