Halterner Firma WM Sport sucht in der Corona-Krise nach neuen Wegen

mlzWM Sport

BVB, Schalke und HSV: Das Halterner Unternehmen WM Sport produziert normalerweise Fanartikel für große und kleine Vereine. In Corona-Zeiten sind die Aufträge zu 90 Prozent weggebrochen.

Haltern

, 10.05.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mützen und Schals, Wimpel und Aufkleber: Fanartikel für Sportvereine sind normalerweise das Geschäftsgebiet der Firma WM-Sport aus Haltern. Jetzt zwingt die Corona-Krise Inhaber Wolfgang Mackewiecz, nach neuen Wegen zu suchen.

„Unsere Aufträge sind zu 90 Prozent weggebrochen“, sagt Mackewicz. „Wer braucht jetzt noch Fanartikel, wenn keine Spiele und andere Sportveranstaltungen mehr stattfinden?“

Die Firma WM Sport wurde schon vor 50 Jahren von seinen Eltern in Marl gegründet. Seit 20 Jahren leitet jetzt der Sohn die Geschicke der Firma in Haltern. Sieben Mitarbeiter sowie mehrere Aushilfen gehören zum Team. „Wir nehmen auch kleine Aufträge ab 25 Stück an und sind deshalb auch für die Vereine vor Ort tätig“, sagt Wolfgang Mackewicz. Zu den bekanntesten Kunden zählen Borussia Dortmund, der FC Schalke 04 oder der Hamburger SV.

Produktion von Atemschutzmasken aufgenommen

Zurzeit ist dieses Geschäft allerdings fast zum Erliegen gekommen. „Unsere Lage ist noch nicht dramatisch, weil wir als solides Unternehmen auch über Rücklagen verfügen“, sagt Wolfgang Mackewicz. Trotzdem macht man sich im Unternehmen natürlich Gedanken über neue Wege.

„Wir haben Kontakt zu neuen und langjährigen Kunden aufgenommen. Das zeigt auch erste Ergebnisse, die sich allerdings erst mittelfristig auswirken werden“, sagt der Firmeninhaber. Einen Teil der Produktion stellte er auf das Herstellen von Mund- und Nasenmasken zum Schutz vor dem Coronavirus um. „So können wir zumindest einen Teil wieder auffangen.“

Trotz der schwierigen Lage denkt Wolfgang Mackewicz nicht nur an sein Unternehmen, sondern auch an andere Mitmenschen. „Ich wollte in diesen Zeiten auch unbedingt etwas für einen guten Zweck spenden“, sagt er und realisierte eine Idee, die sehr gut ankommt. Er stellt jetzt Masken mit dem Wappen der Stadt Haltern her.

Identifikation der Bürger mit der Stadt

„Die Stadt hat mir die Rechte dazu gern überlassen, weil das ja auch ein Zeichen der Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt ist“, sagt Mackewicz. 500 Masken mit dem Stadtwappen auf blauen Grund hat er hergestellt, die für einen Preis von 5 Euro pro Stück in der Geschäftsstelle der Halterner Zeitung am Gantepoth 10 verkauft wurden. Innerhalb von zwei Stunden waren alle Masken vergriffen.

Der Erlös der Verkaufsaktion wird an die Bürgerstiftung Halterner für Haltern gespendet, die sich schon seit vielen Jahren dafür engagiert, dass auch Mitbürger mit geringen finanzielle Mitteln eine Teilhabe an der Gesellschaft finden können.

Lesen Sie jetzt