Halterner Grundschulen sollen wieder öffnen - Planungen laufen noch

Grundschulen

Die Stadt und die Halterner Grundschulen bereiten sich auf einen Schulstart am Donnerstag (7.5.) vor. Ob es eine Maskenpflicht gibt, wie der Schulbusverkehr geplant wird, erklärt die Stadt.

Haltern

, 03.05.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Schild am Schulhof der Grundschule Hullern: Bald wird es noch mehr Schilder mit Verhaltensregeln an den Grundschulen geben.

Ein Schild am Schulhof der Grundschule Hullern: Bald wird es noch mehr Schilder mit Verhaltensregeln an den Grundschulen geben. © Kevin Kindel

Wie das Schulministerium in Düsseldorf mitteilte, will NRW nicht von der Möglichkeit des Unterrichtsstarts bereits direkt am 4. Mai 2020 Gebrauch machen. Die Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen ist für Donnerstag (7. Mai) vorgesehen.

Am 7. und 8. Mai soll zunächst nur Unterricht für Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen stattfinden, heißt es in einer Mail des Ministeriums an die Schulleiter. Ab dem 11. Mai sollten auch die anderen Jahrgangsstufen in einem „tageweise rollierenden System“ zur Schule gehen.

Dies hatte das Schulministerium auf Druck des Ministerpräsidenten Armin Laschet noch am gleichen Tag wieder zurückgenommen und alle weiteren Pläne unter Vorbehalt der für den 6. Mai geplanten Beratungen zwischen Bund und Ländern gestellt. In einem Frage-Antwort-Stück erklärt Stadtsprecher Georg Bockey, was bisher in Haltern geplant ist.

Wie viele Viertklässler sind insgesamt in den Halterner Schulen?

324 Schülerinnen und Schüler besuchen die vierten Klassen in Haltern.

Wie weit sind die Planungen hinsichtlich des Schulstarts in Haltern?

Wir stehen seit geraumer Zeit auch mit den Leitungen der Grundschulen in Kontakt. Hierbei ging es vor allem um die Anpassung des Hygieneplanes auf das Corona-Thema. Wir haben ausreichend Seife, Papierhandtücher sowie Desinfektionsmittel und -spender besorgt. Wir übernehmen auch die Koordination des Schulbusverkehrs. Zum Beispiel: Aus Bossendorf werden Kinder zur GS Flaesheim gefahren. Denn aufgrund der besonderen Situation (veränderte Zeiten des Schulbeginns und -schlusses) sind außerplanmäßige Einsatzwagen notwendig.

Jetzt lesen

Die Hausmeister vor Ort sorgen in konkreter Absprache mit den Schulleitungen mit Hochdruck dafür, die Gebäude und Schulhöfe nach den Richtlinien vorzubereiten. Wir gehen daher insgesamt davon aus, dass die Schulen gut vorbereitet sind.

Wie werden die Hygiene- und Abstandsregelungen im Unterricht und in den Pausen umgesetzt?

Wie auch in den weiterführenden Schulen: Die Klassen werden geteilt, so dass dann automatisch mehr Platz für jeden einzelnen ist und deshalb der notwendige Abstand sichergestellt ist. Und: Die Lehrer unterrichten zeitlich versetzt.

Die Schulen haben darüber hinaus die Eltern gebeten, mit ihren Kindern die empfohlenen Hygienemaßnahmen zu üben, und sie haben zum großen Teil ein entsprechendes Merkblatt auf die Homepages gesetzt.

Gilt eine Maskenpflicht für die Schüler und Lehrer?

Nein, eine Maskenpflicht ist bisher nicht vorgegeben. Wir wissen aber, dass Schulen die Eltern angeschrieben haben, ihre Kinder mit Masken auszustatten und auch den Gebrauch der Masken zu üben. Gleiches gilt auch für die grundsätzlichen hygienischen Verhaltensweisen. Wir wissen von vielen Schulen, dass auch die Lehrkräfte Masken tragen werden.

Was ist mit der OGS? Findet weiterhin eine Notbetreuung statt?

Derzeit läuft die Notbetreuung weiter, der OGS-Betrieb noch nicht. Das Weitere muss noch von der Landesregierung auf den Weg gebracht werden.

Lesen Sie jetzt