Halterner Raphael Brinkert unterstützt mit Agentur syrischen Radiosender

Arta FM

Der gebürtige Kurde Siruan Hadsch Hossein wuchs in Haltern auf und gründete 2013 einen demokratischen Radiosender in Syrien. Jetzt erhält er Unterstützung aus der heimischen Region.

Haltern

, 16.01.2020, 15:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Halterner Raphael Brinkert unterstützt mit Agentur syrischen Radiosender

Siruan Hadsch Hossein (vorn) und der syrische Sender Arta FM erhalten Markting-Unterstützung aus Haltern. © privat

Siruan Hadsch Hossein ist ein gebürtiger Kurde, der in Haltern aufwuchs. 2013 gehörte er zu den Gründern des syrischen Radiosenders Arta FM, der seinen Hauptstandort im nordsyrischen Amude hat und über fünf weitere Sendestationen im Land verfügt.

Unterstützung aus Haltern

Immer wieder pendelte Hossein zwischen Haltern und Syrien, musste teilweise in den Kriegsjahren dramatische Notsituationen erleben. Jetzt erhält der Sender Unterstützung in Sachen Marketing aus Haltern und Hamburg.

Raphael Brinkert und das Team seiner Marketingagentur erarbeiteten für den Sender eine Kommunikations- und Vermarktungsstrategie, meldet das Online-Magazin für Marketing und Werbung „Horizonte“.

Arta FM ist der einzige demokratische und unabhängige Radiosender Syriens. Immer wieder hatte Siruan Hossein auch von Bedrohungen seiner Kollegen in Gesprächen mit der Halterner Zeitung berichtet.

Hoffnung senden

„Wir senden Hoffnung“ lautet der neue Slogan, den die Agentur von Raphael Brinkert für den syrischen Sender entwickelt hat. Damit sollen vor allem dringend benötigte Gelder für den Sendebetrieb erwirtschaftet werden.

Raphael Brinkert war selbst Ende 2019 in Syrien. Für ihn sei es eine Ehre und Pflicht, in Europa Geschichten aus Syrien zu erzählen und Gelder für die Hilfe vor Ort zu generieren, sagte er dem Magazin „Horizonte“.

Siruan Hossein möchte deutlich machen, dass es in Syrien nicht nur Krieg und Zerstörung gibt, sondern auch Mut und Hoffnung und viele berührende Geschichten.

Die neue Kooperation soll helfen, das Bild Syriens in Europa deutlicher werden zu lassen und die Arbeit der rund 120 Mitarbeiter von Arta FM zu sichern und zu unterstützen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt