Halterner Sixtus-Pfarrei verschenkt an Mütter und Väter rote Rosen

Dank in der Corona-Krise

Die katholische Pfarrgemeinde St. Sixtus hat sich zum Muttertag am 10. Mai eine besondere Dankeschön-Aktion ausgedacht: Sie verschenkt rote Rosen an Mütter und Väter.

Haltern

, 09.05.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die katholische Kirche verschenkt am Wochenende 1500 Rosen. Pfarrer Michael Ostholthoff und die Pfarrei wollen damit Müttern und Vätern danken.

Die katholische Kirche verschenkt am Wochenende 1500 Rosen. Pfarrer Michael Ostholthoff und die Pfarrei wollen damit Müttern und Vätern danken. © Benjamin Glöckner

Am 10. Mai (Sonntag) ist Muttertag, am 21. Mai (Christi Himmelfahrt) Vatertag. Es sind die Tage, an denen Kinder ihren Eltern ein Dankeschön für deren Fürsorge sagen. Am 10. Mai tut das auch die katholische Pfarrei St. Sixtus.

„Wir haben uns von der Pfarrei eine besondere Aktion zum Muttertag ausgedacht. Da die Mütter und Väter dieser Stadt in den Tagen der Corona-Pandemie unter doppelter und dreifacher Belastung stehen, soll ihnen in diesem Jahr ganz besonders ‚Dank‘ gesagt werden“, kündigt Pfarrer Michael Ostholthoff an.

Von der Marienkirche aus werden die Rosen verteilt

Daher stehen in den einzelnen Kirchen der Pfarrei 1500 rote Rosen von Blumen Haunert am Wochenende bereit. Die Familien werden eingeladen, eine der Kirchen zu besuchen und eine Rose mitzunehmen.

Die Rosen werden zunächst in der Marienkirche an der Gildenstraße im Altarraum platziert, weil dort der Video-Wortgottesdienst aufgenommen wird. Am Sonntag sind die Blumen dann rechtzeitig in den einzelnen Kirchen.

Plan zur Wiederaufnahme von Gottesdiensten

Das Seelsorgeteam von St. Sixtus hat im Übrigen einen Plan zur Wiederaufnahme von Gottesdiensten erarbeitet. Am Montag werden dazu die Kirchengremien befragt. Der Plan sieht vor, dass an ausgewählten Orten eine eingeschränkte Anzahl von Eucharistiefeiern beziehungsweise Wortgottesdiensten an den Wochenenden angeboten werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt