Halternerin erlitt eine Rauchgasvergiftung

Brand in Wohn- und Geschäftshaus

HALTERN Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus auf der Münsterstraße am Montagnachmittag ist niemand ernsthaft verletzt worden. Nur eine Person musste mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

von Von Ilka Bärwald

, 05.10.2009, 17:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der Münsterstraße brach aus noch ungeklärter Ursache am Montag gegen 15.15 Uhr ein Feuer aus. Die Feuerwehr war für die Löscharbeiten mit mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort.

An der Münsterstraße brach aus noch ungeklärter Ursache am Montag gegen 15.15 Uhr ein Feuer aus. Die Feuerwehr war für die Löscharbeiten mit mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Die von einer Mitarbeiterin eines darunter gelegenen Discounters alarmierte Feuerwehr war kurze Zeit später mit der hauptamtlichen Wache, den Löschzügen Haltern-Mitte und Sythen vor Ort. Während sich drei kleine Kinder aus der betroffenen Wohnung schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr unverletzt auf die Straße retten konnten, musste ihre Mutter von den Einsatzkräften aus dem Haus geleitet werden. Sie wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert.

Weitere vier Personen, die sich in einer Nachbarwohnung aufhielten, musste die Feuerwehr über eine Drehleiter evakuieren. Sie kamen mit dem Schrecken davon. Während der Löscharbeiten wurde die Münsterstraße stadtauswärts gesperrt. Einsatzleiter Jörg Kroner konnte noch keine Angaben zum Brandherd machen. „Die kriminaltechnischen Untersuchungen zur Ermittlung des Auslösers werden erst am Dienstag aufgenommen.“ 

Lesen Sie jetzt