Halterns Bürgermeister Bodo Klimpel: „Die Maske ist kein Maulkorb!“

Bürgermeister-Interview

Bürgermeister Bodo Klimpel hat wieder Fragen rund um das Corona-Virus beantwortet. Er erklärt auch, warum er den Start in den Kitas und Schulen Halterns für richtig hält.

Haltern

11.08.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bürgermeister Bodo Klimpel bittet weiterhin darum, die Corona-Regeln ernst zu nehmen.

Bürgermeister Bodo Klimpel bittet weiterhin darum, die Corona-Regeln ernst zu nehmen. © Jürgen Wolter

Halterner sorgen sich, weil die Infektionen mit Covid 19 wieder zunehmen und in Haltern Schulen und Kitas starten. Bürgermeister Bodo Klimpel antwortet auf Fragen.

? Wie schätzen Sie die Entwicklungen der letzten Wochen ein?

Bodo Klimpel: Wir hatten ja seit dem 5. Juni für mehr als sieben Wochen keine neu infizierte Person in Haltern am See. Das hat sich durch zwei neue Fälle Ende Juli wieder verändert. Davon ist eine Person wieder gesundet. Was mich beunruhigt, sind die steigenden Zahlen in Deutschland und auch in anderen europäischen Ländern. Wenn das ein Indiz dafür ist, dass viele in den letzten Wochen gemeint haben, die Regeln nicht mehr so ernst nehmen zu müssen, wäre das fatal.

? Urlauber kehren aus den Ferien zurück. Machen Sie sich deshalb mehr Sorgen?

Wir stellen fest, dass nun zum Ferienende zahlreiche Urlauber heimkehren, teilweise auch aus Risikogebieten. Deshalb empfehle ich natürlich solchen Menschen, sich testen zu lassen oder, wenn nötig, in Quarantäne zu gehen. Mindestens genauso wichtig ist es, sich sowohl im Urlaub als auch hier daheim entsprechend der gültigen Regeln zu verhalten.

? Halten Sie den Start der Kitas in den Regelbetrieb am 17. August und den Schulstart für richtig?Grundsätzlich ja, denn hier geht es auch um den Balanceakt zwischen dem Vermeiden von Infektionen auf der einen Seite und dem Bildungs- und Betreuungsauftrag auf der anderen. Nach meiner Wahrnehmung haben es sich die Verantwortlichen, die diese Entscheidung getroffen haben, nicht leicht gemacht. Ich vertraue ich auf die Verantwortlichen in den Kitas und Schulen, wir als Stadtverwaltung werden jederzeit hilfreich zur Seite stehen.

? Was ist aus Ihrer Sicht noch erforderlich, um einen Start mit möglichst keinen Infektionszahlen zu schaffen?

Da setze ich auch auf das verantwortliche Handeln von Eltern, die natürlich nur ihre gesunden Kinder in die Kita und Schule lassen dürfen. Denn wir sind letztlich alle in der Gesellschaft für diesen Schutz verantwortlich. Das gilt ebenso im Privaten. Denken Sie an Familienfeiern, in denen das Virus schnell übertragen wird. Deshalb appelliere ich immer wieder, überall dort, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, die Maske zu tragen. Wenn Menschen die Maske als „Maulkorb“ und Einschränkung der persönlichen Freiheit bezeichnen, halte ich das für äußerst gefährlich.

Lesen Sie jetzt