Erika Becker und ihre Mitarbeiterin sind bereit für Kunden - doch die sagen fast alle wieder ab, weil sie keinen Schnelltest bekommen. © Pia Stenner
Corona-Lockerungen

Halterns Kosmetikstudios öffnen mit Testpflicht: „Wir haben nur Absagen“

Seit Montag dürfen Kosmetikstudios wieder öffnen. Behandlungen am Gesicht sind nur mit negativem Test erlaubt. Doch Schnelltests gibt es in Haltern aktuell nur beim Arzt - wo sie kosten.

Erika Becker und ihre Mitarbeiterin stehen in weißen Kitteln in der Altstadtparfümerie in der Innenstadt: Die Lichter brennen, sie sind bereit für Kunden. Aber die bleiben aus. „Es ist schrecklich“, sagt Becker. „Wir haben nur Absagen, Absagen, Absagen.“

Vor einer Woche hatte sie sich noch gefreut, wieder öffnen zu dürfen. Nach der Bund-Länder-Konferenz am vergangenen Mittwoch (3. März) hieß es, dass kosmetische Behandlungen, für die die Maske abgesetzt werden muss, wieder erlaubt sein sollen. Zwar nur, wenn ein negativer Test vorgewiesen werden kann. Doch versprochen wurden auch mehr kostenlose Schnelltests. Und so stand das Telefon von Erika Becker nicht mehr still. „Die Kunden waren total enthusiastisch, dass sie wieder kommen können und haben gedacht, sie kommen schon irgendwie an einen Test.“

10 Kunden weniger am Tag

Doch in Haltern gibt es aktuell kaum Schnelltest-Möglichkeiten. Nur eine Kundin kann Erika Becker am Montagnachmittag tatsächlich am Gesicht behandeln, da diese sich vorher beim Arzt testen ließ. Gut zehn Kunden fallen ihr am Tag weg, es bleiben nur die Termine zur Maniküre. Da dabei die Maske aufbleiben kann, muss dafür kein Test vorgelegt werden.

Friedrich Bücker führt ein Kosmetikstudio einige hundert Meter weiter auf der Rekumerstraße. Bei ihm sind die Termine gerade trotzdem gut ausgebucht, da er auch einen großen Teil des Geschäftes mit Maniküre macht. „Die Gesichtsbehandlungen fallen gerade natürlich alle flach, die Kunden wollen ja verständlicherweise nicht erst 35 Euro für einen Test beim Arzt bezahlen.“ Und die günstigeren Selbsttests aus dem Handel sind noch nicht in den Halterner Filialen der Drogerie- und Supermärkte angekommen.

Beglaubigter Schnelltest vom Arzt oder Selbsttest vor Ort

Vom Gesundheitsministerium NRW heißt es in einer Mitteilung am Montag (8. März): „Bis zum 1. April 2021 ist hier für die Kundinnen und Kunden ein Schnelltest direkt vor Ort vor der Dienstleistung in Anwesenheit des Personals des Dienstleisters ausreichend.“ Friedrich Bücker versucht nun über seine Zuliefererfirmen an Selbsttests zu kommen, die Kunden dann in seinen Geschäftsräumen vor einer Behandlung durchführen können. Wann das gelingt? „Im Moment kann ich allen Kunden auch nur was Schwammiges sagen.“

Für Erika Becker ist der Selbsttest vor Ort in ihren Räumlichkeiten keine sinnvolle Alternative. „Was mach ich denn, wenn der positiv ist? Dann kann ich den Laden ja direkt wieder dicht machen.“ Erika Becker sagt, sie fühle sich in ihrer Situation von der Politik und auch vom Einzelhandelsverband im Regen stehengelassen. „Wir hätten lieber noch 14 Tage zulassen können“, meint sie im Nachhinein. „Jetzt gibt es nur Ärger.“

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Ich studiere Journalistik und Politikwissenschaft an der Technischen Universität Dortmund, komme aber immer wieder gerne zurück nach Haltern am See. Zum Beispiel, um dort für die Lokalredaktion Haltern unterwegs zu sein und so meine Heimatstadt und ihre Menschen jedes Mal noch ein bisschen besser kennenzulernen.
Zur Autorenseite
Pia Stenner

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.