Heckenschnitt ist nicht jederzeit und überall erlaubt

Tipps für Naturliebhaber

HALTERN Finger weg von Hecken. Auch wenn´s noch so sehr darin juckt, sie zu kappen. Denn es gibt eiserner Naturschutzregeln, die einen Heckenschnitt zu jeder Jahreszeit verbieten. Dazu einige Tipps vom Kreis Recklinghausen.

21.10.2009, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Diese Schutzbestimmungen sollen dazu beitragen, den Naturhaushalt und seine Leistungs- und Funktionsfähigkeit zu sichern und die biologische Vielfalt zu erhalten“, erklärt das Vestische Umweltzentrum des Kreises Recklinghausen. „Pflegerückschnitte, die den Erhalt der Gehölze bezwecken sind sogar ohne besondere Genehmigungen auch in Schutzgebieten erlaubt“, so der Kreis Recklinghausen weiter. Auch das Auf-den-Stock-Setzen einer Hecke ist zulässig, wenn es fachgerecht durchgeführt wird und einen neuen, dichteren Austrieb in den nächsten Vegetationsperioden zum Ziel hat. „Verboten sind Rodungen oder auch Beschädigungen von Gehölzen, die deren Niedergang zur Folge haben können“, warnt der Kreis Recklinghausen.

  • Wer also die Jahreszeit für Gehölzschnitte in der freien Landschaft nutzen will, sollte sich über den Standort und über den gesetzlichen Rahmen für sein Vorhaben im Klaren sein. Etwaige Zweifel hieran wird das Vestische Umweltzentrum auf Anfrage (02361-531) gerne beheben.
Lesen Sie jetzt