Heiße Rennen für Flitzer

Lippramsdorf S ie brauchen keinen Führerschein und keine Fahrerlizenz, aber ein Kinderspielzeug ist so ein Modellauto dennoch nicht. Auch nicht, wenn der Zusammenbau nach detaillierter Anleitung kinderleicht scheint.

25.09.2007, 15:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Man(n) muss genau wissen, wie die Flitzer zu lenken sind, wo der Schwerpunkt liegen muss, damit sie nicht aus den Kurven getragen werden. Die "Fahrer" riskieren aber nicht Kopf und Kragen, denn sie sitzen nicht in den Fahrzeugen, sie stehen am Pistenrand und lenken ihre Flitzer per Fernsteuerung. Modellbastler liefern sich mit ihren Sportwagen, Trucks, Booten oder Fliegern packende Wettfahrten, kämpfen in heißen Rennen um die Führung und jeden noch so kleinen Vorsprung aus einem Kurvenmanöver.

Der 40-jährige Mario Schmitz hat gut lachen: Er hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Als Jugendlicher schickte er Segelflugzeuge der Marke Eigenbau in den Himmel. Dafür radelte er vor rund 27 Jahren in die Sandberge, wo eine Seilwinde seine Flieger für 20 Pfennig in die Luft brachte. Später schwenkte er auf Automodelle im Verbrenner- und Elektrobereich um.

Kein Spielzeug

Seit 2001 betreibt der Lippramsdorfer den Laden "Modellsport Schmitz". Er erklärt eindringlich: "Das ist kein Kinderspielzeug." Die Fahrer müssen die Lenkhebel perfekt handhaben können. Wenn es mal schief geht, bleibt es bei den Elektrofahrzeugen beim Rennen in der mit Teppich ausgelegten Sporthalle in der Regel bei kleineren Karosserieschäden. Wenn die Monstertrucks, zwölf Kilo schwere Großmodelle, über Parkplätze oder Wiesen heizen, geht schon mal mehr zu Bruch. Öffentliche Verkehrswege sind tabu. Zu hoch ist das Unfallrisiko. Während die Elektroflitzer noch mit 40 km/h durch den "Nürburgring en miniature" in der Sporthalle heizen, schaffen die mit Mofa-Benzin betriebenen, drei bis vier PS starken Trucks locker 80 km/h. Tüftler motzen ihre Geschosse - für die "Straße", im Wasser oder in der Luft - auf, und ehrgeizige Piloten konstruieren ihre Flitzer nach Vorbildern, feilen bei den schnittigen Karosserien an aerodynamisch günstigen Formen. Elke Rüdiger

www.modellsport-schmitz.de

Info: Mario Schmitz, Tel. (0 23 60) 10 50 55, Burgstraße 2 a, Montag bis Freitag, 15 bis 18.30 Uhr, Samstag, 10 bis 13.30 Uhr.

Lesen Sie jetzt