HSC-Coach vor der Partie gegen SF Loxten: „Für uns ist das ein Bonusspiel.“

mlzHandball Oberliga

Der kommende Gegner des HSC Haltern-Sythen, die Sportfreunde Loxten, sind aktuell Tabellenzweiter. In der Oberliga haben die „Frösche“ seit sechs Spielen nicht mehr verloren.

Haltern

, 06.03.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Oberliga-Handballer des HSC Haltern-Sythen haben eine schwere Aufgabe vor der Brust. Am Abend (19.30 Uhr) trifft das Team von Trainer Gerard Siggemann in der Dreifachhalle am Schulzentrum auf den Tabellenzweiten, die Sportfreunde Loxten. Ein Gegner, der mit viel Selbstvertrauen anreisen dürfte.

„Sie wollen kurzfristig aufsteigen, haben also ganz andere Ziele und Ambitionen als wir“, sagt Gerard Siggemann, Trainer des HSC Haltern-Sythen. „Für uns ist das ein Bonusspiel“, so Siggemann weiter. „Wir brauchen die passende Einstellung und Taktik.“ Betrachte man die Spielanlage, so liege Loxten seinem Team jedoch besser als andere Mannschaften im oberen Tabellenbereich. „Das Hinspiel haben wir relativ knapp verloren. Wir sind nicht chancenlos, müssen aber in der Rückwärtsbewegung sehr aufmerksam sein und schnell umschalten.“ Vor allem rechtsaußen, halb links und in der Rückraummitte sei Loxten sehr stark besetzt.

Personallage angespannt

In der Tat: In ihren bisherigen 17 Partien gingen die „Frösche“ nur zwei Mal als Verlierer vom Platz. Seit sechs Spielen in Folge sind sie ungeschlagen. Zuletzt feierte die Truppe einen deutlichen Erfolg gegen die Handballer des FC Schalke 04 (37:29). Und das, obwohl einige Spieler nicht dabei waren. Neben Philipp Harnacke fehlten Marian Stockmann, Jasper Steinlechner und Nils Patzelt, beim angeschlagenen Max Schäper reichte es nur für einen Kurzeinsatz und Torhüter Pascal Welge spielte mit einer Leistenverletzung, die ihn an Laufbewegungen hinderte. Die Personallage beim HSC Haltern-Sythen sieht aktuell nicht viel besser aus.

Jetzt lesen

Neben dem langzeitverletzten Tim Strotmann werden Phillipp Wolak und Johannes Beumer weiterhin nicht zur Verfügung stehen. „Johannes hat trainiert, ist aber noch nicht wieder fit genug. Philipp wird in der kommenden Woche wieder einsteigen“, so HSC-Coach Gerard Siggemann. Tobias Spiekermann könnte dagegen wieder eine Option sein. Allerdings wird noch ein weiterer wichtiger Spieler fehlen. Daniel Lüger, der Torwart der Halterner, liegt mit einer Grippe flach. Gegen Loxten wird daher Stephan Haunert beginnen und den Kasten hüten. Maurice Glatz von der „Zweiten“ wird als Backup auf der Bank sitzen.

Fazit: Es muss viel zusammenkommen, damit der HSC ein gutes Ergebnis erzielen kann, aber auch diese Partie beginnt beim Stand von 0:0.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt