In Lippramsdorf waren viele Schrottsammler unterwegs - illegal?

Schrottsammler

Ein Leser wundert sich über viele Schrottsammler in Lippramsdorf. Die Stadt erklärt, welche Voraussetzungen sie erfüllen müssen, um legal tätig zu werden.

Haltern

, 19.06.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schrottsammler müssen für ihre Tätigkeit bestimmte Bedingungen erfüllen.

Schrottsammler müssen für ihre Tätigkeit bestimmte Bedingungen erfüllen. © picture alliance / dpa

Mehrfach sind in den vergangenen Wochen sind Detlef Bleker Schrottsammler aufgefallen, die in Lippramsdorf unterwegs waren. Diese müssen sich ihre Tätigkeit genehmigen lassen.

„Manchmal waren es bis zu fünf Fahrzeuge am Tag, die durch Lippramsdorf fuhren“, sagt Detlef Bleker. Er fragt sich, ob das alles mit rechten Dingen zugeht. „Schrottsammler werden immer wieder mal auch von der Polizei kontrolliert“, informiert Stadtsprecher Georg Bockey auf Anfrage. „Dafür ist nicht das Ordnungsamt zuständig, da es sich ja um Verkehrsteilnehmer handelt. Sollten Verstöße festgestellt werden, wird dann das Ordnungsamt informiert.“

Die Polizei kontrolliert im Rahmen der üblichen Verkehrskontrollen, bestätigt Polizeisprecher Andreas Lesch. „Wenn uns Fahrzeuge auffallen, dann werden diese im Rahmen der Verkehrskontrollen natürlich überprüft. Alle Genehmigungsfragen sind aber Sache der Kommunen.“

Reisegewerbekarte und Sammelgenehmigung

Die Sammler brauchen für ihre Tätigkeit eine Reisegewerbekarte. „Die gilt aber prinzipiell für ganz Europa“, so Georg Bockey. Zweite Voraussetzung ist ein Fahrzeug, das der Straßenverkehrsordnung entspricht. Weiterhin ist eine Sammelgenehmigung erforderlich, die wiederum der Kreis ausstellt.

„Es handelt sich bei dem Schrott ja nicht um Müll, sondern um Stoffe, die wiederverwertet werden können“, so Georg Bockey. Wenn die Voraussetzungen erfüllt seien, sei das Schrottsammeln keine illegale Tätigkeit. Den Kommunen entginge nur gegebenenfalls Geld, das sie einnehmen könnten, wenn die Materialien dort entsorgt würden.

„Wenn Bürgern ansonsten Fahrzeuge auffallen, die ihnen verdächtig vorkommen, oder auch Personen, die sich auffällig benehmen, können sie natürlich die Polizei verständigen“, ergänzt Andreas Lesch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt