Jugendherberge öffnete ihre modernen Türen

Video und Fotostrecke

Ziemlich begeistert waren die Besucher beim Tag der offenen Tür in der Jugendherberge Haltern am See. Nach dem Umbau ist vom alten Image mancher Herbergen mit antiquierten Betten und großen Schlafsälen nichts mehr geblieben. Wir waren mit der Foto- und Videokamera dabei.

SYTHEN

, 01.09.2014, 13:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Silke, Detlef, Henri und Ina Bussmann-Meilenbrock besuchen den Tag der offenen Tür.

Silke, Detlef, Henri und Ina Bussmann-Meilenbrock besuchen den Tag der offenen Tür.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Jugendherberge: Tag der offenen Tür

Ziemlich begeistert waren die Besucher beim Tag der offenen Tür in der Jugendherberge Haltern am See. Nach dem Umbau ist vom alten Image mancher Herbergen mit antiquierten Betten und großen Schlafsälen nichts mehr geblieben.
01.09.2014
/
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge Lehrerin Ulla Rupieper bucht bei Marianne Louis einen Aufenthalt für ihre 4. Klasse.© Foto: Jürgen Wolter
Silke, Detlef, Henri und Ina Bussmann-Meilenbrock besuchen den Tag der offenen Tür.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Ronja Moers vom Küchenteam hat leckere Kuchen im Angebot.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Nina Trojan hat leckere Desserts vorbereitet.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Dominik Beeck führte die Besucher durchs Haus© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Tagungsraum.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Standardzimmer.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Römisches Dorf.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Römisches Dorf.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Römisches Dorf.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Petra und Albert Buttgereit mit ihren Söhnen Oliver, Henrik und Simon sind begeistert vom Römischen Dorf.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Hildegard Degenhardt und Christa Gallinat fanden das Abseilen vom Feuerturm "Spitze".© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Wo gibt es was? Kristine Edeler schreibt Hinweise.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Gar nicht so einfach: Erik Neurath über unterstützt von Vater Maic Strelzenlaufen© Foto: Jürgen Wolter
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Jugendherberge: Tag der offenen Tür

Ziemlich begeistert waren die Besucher beim Tag der offenen Tür in der Jugendherberge Haltern am See. Nach dem Umbau ist vom alten Image mancher Herbergen mit antiquierten Betten und großen Schlafsälen nichts mehr geblieben.
01.09.2014
/
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge Lehrerin Ulla Rupieper bucht bei Marianne Louis einen Aufenthalt für ihre 4. Klasse.© Foto: Jürgen Wolter
Silke, Detlef, Henri und Ina Bussmann-Meilenbrock besuchen den Tag der offenen Tür.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Ronja Moers vom Küchenteam hat leckere Kuchen im Angebot.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Nina Trojan hat leckere Desserts vorbereitet.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Dominik Beeck führte die Besucher durchs Haus© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Tagungsraum.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Standardzimmer.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Römisches Dorf.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Römisches Dorf.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Römisches Dorf.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Petra und Albert Buttgereit mit ihren Söhnen Oliver, Henrik und Simon sind begeistert vom Römischen Dorf.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Hildegard Degenhardt und Christa Gallinat fanden das Abseilen vom Feuerturm "Spitze".© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Wo gibt es was? Kristine Edeler schreibt Hinweise.© Foto: Jürgen Wolter
Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Gar nicht so einfach: Erik Neurath über unterstützt von Vater Maic Strelzenlaufen© Foto: Jürgen Wolter
Schlagworte

Vom alten Image mancher Herbergen mit antiquierten Betten und großen Schlafsälen ist nichts mehr geblieben. Schon das Haupthaus macht eher den Eindruck eines modernen (Jugend-) Hotels, maximal sechs Personen schlafen in einem Zimmer. Meistens sind es vier, es gibt auch Einzelzimmer. „Insgesamt haben wir jetzt 234 Plätze“, sagt Herbergsleiter Willy Roes, „66 davon im neuen Römischen Dorf.“ Das ist nach viermonatiger Bauzeit gerade fertig geworden, kann ab heute gemietet werden und ist in den ersten Tagen schon ausgebucht. Die Wohnungen für Familien, Gruppen und Schulklassen verteilen sich auf sechs Holzhäuser in unterschiedlichen Farben, die als Doppelhäuser mit zwei Eingängen konzipiert sind. Alle tragen die Namen römischer Feldherren oder ihrer Frauen. Es gibt das Haus „Varus“, das Haus „Julia“ oder das Haus „Drusus“. Das Haus „Augustus“ ist speziell für Lehrer und Gruppenleiter gebaut, her können je ein bis zwei Personen wohnen. Lehrer können sich von dort per Fernsprechanlage in die einzelnen Häuser ihrer Schüler einwählen und dort Durchsagen machen, wenn die Jugendlichen über die Stränge schlagen.

Das ehemalige Haus der Herbergseltern wurde zum Gemeinschafts- und Tagungsraum für die Bewohner des Dorfes unter dem Namen „Senat“ umgebaut. Und versammeln kann man sich auf einem großen Dorfplatz, dem „Kolosseum“. Das Dorf war natürlich die Attraktion beim Tag der offenen Tür an der Jugendherberge. Petra und Albert Buttgereit aus Haltern waren mit ihren Söhnen Oliver, Henrik und Simon zur Jugendherberge gekommen und ebenfalls beeindruckt: „Das ist alles klasse geworden, liegt mitten im Wald und bietet einen idealen Platz für Jugendgruppen“, fanden die Eltern.

Auf dem Gelände konnten große und kleine Besucher an jeder Menge Spielaktionen teilnehmen. Lange Schlangen bildeten sich sofort am 12 Meter hohen Feuerwehrturm, der auch als Notausgang bei Gefahr dient. Von dort oben konnte man sich am Drahtseil quer übers Gelände bis zum Waldrand abseilen. Jede halbe Stunde führte Dominik Beeck eine Besuchergruppe durch die Räumlichkeiten, zeigte Caféteria und Speisesaal, die erste Etage mit den Tagungsräumen und die oberen Etagen mit den modern eingerichteten Zimmern. „Gruppen ab zehn Personen können je einen unserer Tagungsräume kostenfrei nutzen“, so Dominik Beeck. „Die gibt es in Größen zwischen 14 und 62 Quadratmetern.“

Schon nach dem Umbau des Haupthauses, der im Januar 2013 abgeschlossen war, sind die Belegungszahlen in Haltern gestiegen. Der Trend dürfte sich durch das neue Römische Dorf noch deutlich verstärken. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt