Kann ich heute bestimmen, wie ich morgen sterben möchte?

HALTERN Um Fragen, die sich auf die letzte Lebensphase - auf Krankheit, Sterben und Tod - beziehen, ging es am Mittwochabend im Alten Rathaus.

von Von Elke Rüdiger

, 04.03.2009, 18:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Doch es stelle sich immer wieder die Frage, wie weit derartige Patientenverfügungen überhaupt gelten. Der Ratssaal platzte aus allen Nähten, so mussten viele Besucher mit Stühlen im Foyer vorlieb nehmen, um der Diskussion zu lauschen. Andere machten sich unverrichteter Dinge wieder auf den Heimweg - allerdings nicht ohne das Versprechen einer weiteren Info-Veranstaltung nach Klärung der Rechtslage - voraussichtlich am 29. April, Mittwoch, wieder um 18 Uhr im Alten Ratssaal. Während zum jetzigen Zeitpunkt noch der mutmaßliche Wille des Patienten ohne schriftliche Niederlegung seiner Wünsche ausreichend ist, diskutiert der Bundestag über drei Anträge zur Patientenverfügung, wann sie von wem umzusetzen ist.

Einer Meinung waren Arzt und Anwältin, dass der Patient im Mittelpunkt stehe. Immerhin sei der Tod eines Menschen kein Bagatellschaden. "Nur Ihr Wille zählt", betonten beide Referenten - entweder die Intensivmedizin bis zum allerletzten Hoffnungsfunken auszukosten oder keine lebensverlängernden Maßnahmen einzuleiten. Dazu müsse der Wille aber bekannt sein. Verwandte, Freunde sowie der Arzt sollten informiert sein, dass es eine Patienverfügung gebe und wo sie hinterlegt sei. Man sollte einen Hinweis bei sich tragen Die Verfügung sollte handschriftlich verfasst, mit Namen, Ort und Datum versehen sein und möglichst viele Eventualitäten berücksichtigen. Sinnvoll sei die Aufklärung durch den Arzt des Vertrauens und unter Umstunden eine Beratung durch einen Anwalt/Notar. Letzteres dürfe aber aus finanziellen Gründen nicht gesetzlich verpflichtend sein, waren sich Arzt und Anwältin einig. Christin Riemann und Dr. Albrecht Moslehner plädieren dafür, diese Verfügung in regelmäßigen Abständen zu überdenken und, falls man seine Meinung nicht ändert, sie mit dem aktuellen Datum versehen erneut unterschreibt

Lesen Sie jetzt