Keine Betrüger: Ehrenamtler der Malteser suchen neue Mitglieder an Halterner Haustüren

Mitgliederwerbung

Betrüger gingen neulich von Tür zu Tür, ab nächster Woche klingeln aber echte gemeinnützige Helfer. Der Malteser Hilfsdienst e.V. aus Haltern wirbt um Mitglieder, uns verrät er, wieso.

Haltern

von Stefanie Rink

, 05.10.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Keine Betrüger: Ehrenamtler der Malteser suchen neue Mitglieder an Halterner Haustüren

Ehrenamtliche Helfer beim Halterner Schützenfest. © Malteser Hilfsdienst e.V.

Die Malteser sind ab Montag (7. Oktober) im Stadtgebiet Haltern unterwegs, um Mitglieder für die Hilfsorganisation zu werben. Dafür gehen die Ehrenamtlichen von Tür zu Tür. Weil in den vergangenen Tagen Betrüger im Namen der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel in Haltern herumgingen und Spenden sammeln sowie Postkarten verkaufen wollten, möchten die Malteser auf die Echtheit ihrer Kollegen hinweisen.

Martin Mersmann, Stadtbeauftragter der Malteser in Haltern am See, weist darauf hin, dass die überregionalen Mitgliederwerber sich ausweisen können, wenn sie an der Tür klingeln. Außerdem dürfen keine Spenden in bar angenommen werden. Ist man sich dennoch unsicher, Betrüger vor der Haustüre stehen zu haben, könne man sich bei den Maltesern unter der Telefonnummer (02364) 15530 rückversichern.

Der Verein engagiert sich in der Erste-Hilfe-Ausbildung, dem Sanitätsdienst bei Veranstaltungen, dem Katastrophenschutz, in der Jugendarbeit und bei vielen weiteren sozialen Aktionen. Dabei seien die Halterner Malteser auf dauerhafte Mitgliedsbeiträge der Fördermitglieder angewiesen, sagt Martin Mersmann.

„Es bleibt kaum Luft für Investitionen“

„Unsere Einnahmen zum Beispiel aus Kursen und Sanitätsdiensten, aber auch die Fördermittel der öffentlichen Hand für den Katastrophenschutz gehen vollständig zur Finanzierung unserer laufenden Kosten auf. Es bleibt kaum Luft für Investitionen in neues Material. Daher brauchen wir die Unterstützung der Halterner Bevölkerung“, so Martin Mersmann.

Jetzt lesen

Erst kürzlich hätten die Malteser einen gebrauchten Rettungswagen der Feuerwehr Haltern günstig übernehmen können. Nun soll dieser für die erweiterte Gefahrenabwehr in der Stadt ausgerüstet werden, um ihn einsetzen zu können, erzählt der Stadtbeauftragte.

Stetige Förderung ist wichtig

„Auch die Wartung der vorgehaltenen Medizintechnik verschlingt jedes Jahr hohe Beträge, welche von der öffentlichen Hand nicht refinanziert werden“, so Martin Mersmann weiter. Daher sei die stetige Förderung von Mitgliedern so wichtig, wobei man selbst die Höhe des zu spendenden Betrags frei wählen könne.

Lesen Sie jetzt