Klink schickt Bereichsleiter

Gespräch über Verlegung der Römerroute

16.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Lippramsdorf Der Direktor des Regionalverbandes Ruhr wird am 30. Mai nicht nach Lippramsdorf kommen, aber Heinz-Dieter Klink schickt seinen Bereichsleiter Umwelt. Ulrich Carlow wird mit Vertretern der Interessengemeinschaft Lippramsdorf (IGL) über den geplanten Radweg auf der Bahntrasse Haltern-Dorsten diskutieren. Jens Hapke, Pressesprecher des RVR, teilte gestern mit, dass das Schreiben der IGL beim RVR eingetroffen ist. Eine schriftliche Antwort werde in Kürze auf den Weg gebracht. Wie berichtet hat die IGL Vorbehalte gegen die Verlegung der Römerroute auf die Bahntrasse. Geschäfte und Gastronomiebetriebe im Ort würden darunter leiden. Es sei nicht sinnvoll, dafür Steuermittel aufzuwenden. Weitaus günstiger sei es, den bestehenden Radweg in einen gepflegten Zustand zu bringen.

Lesen Sie jetzt