Kontrollen in Haltern: Polizei hat viele Verkehrssünder erwischt

Verkehrskontrollen

Die Polizei hat am Mittwoch (21. April) Verkehrskontrollen in Haltern durchgeführt. Dabei gingen den Beamten zahlreiche Verkehrssünder ins Netz. „Spitzenreiter“ war ein Motorradfahrer.

Haltern

, 22.04.2021, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Mittwoch kontrollierte die Polizei in Haltern Verkehrsteilnehmer - hier ein Archivfoto.

Am Mittwoch kontrollierte die Polizei in Haltern Verkehrsteilnehmer - hier ein Archivfoto. © Polizei

Bei Verkehrskontrollen am Mittwoch in Haltern hat die Polizei zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Wie die Pressestelle der Polizei am Donnerstag mitteilte, mussten 97 Auto- und zehn Motorradfahrer ein Verwarnungsgeld zahlen oder bekommen noch entsprechende Post nach Hause.

100 statt der erlaubten 50 km/h

Weitere sechs Auto- und zwei Motorradfahrer müssen mit Ordnungswidrigkeitenanzeigen (Geldbuße und Eintrag in die Verkehrssünderdatei) rechnen, weil sie zu schnell unterwegs waren. „Trauriger Spitzenreiter war ein Motorradfahrer, der auf der Münsterstraße Höhe Prozessionsweg mit 100 statt der dort erlaubten 50 km/h fuhr. Er muss mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen“, so die Polizei.

Bei fünf Motorrädern war die Betriebserlaubnis erloschen. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Ein unversicherter E-Roller wurde sichergestellt. Der Halter muss mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz rechnen. Zwei Motorradfahrer mussten nach riskanten Überholmanövern Verwarnungsgelder zahlen. 16 Schallpegelmessungen ergaben keine Auffälligkeiten. Darüber hinaus stoppten die Beamten einen Kleintransporter, der unzureichend gesichertes Baustellenmaterial geladen hatte.

Gespräche an bekannten Motorradtreffs

Die Polizei kündigte zudem an, an bekannten Treffpunkten das Gespräch mit Motorradfahrern zu suchen - natürlich unter Wahrung des Pandemieschutzes. „Am liebsten ist es uns, wenn wir auf Verkehrsteilnehmer treffen, die sich an die Regeln halten. Dann müssen wir auch keine repressiven Maßnahmen ergreifen“, sagte Polizeihauptkommissar Jörg Teichert, der den Einsatz am Mittwoch in Haltern am See leitete.

Die Polizei appelliert an alle Motorradfahrer:

  • Checken Sie regelmäßig die Sicherheit ihres Motorrads (Bremsen, Luftdruck, Licht etc.).
  • Tragen Sie Schutzkleidung mit Reflektoren.
  • Halten Sie sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeit.
  • Fahren Sie stets umsichtig.
  • Nehmen Sie Rücksicht.

Aber natürlich gelte das für alle Verkehrsteilnehmer, wie die Polizei abschließend betonte.

Übrigens: Die sonst durchgeführte Reihe „PoliTour“ kann in diesem Jahr pandemiebedingt nicht stattfinden. Normalerweise begleiten uniformierte Motorradfahrer der Polizei dabei Motorradfahrer in Kleingruppen. An Haltepunkten erhalten die Motorradfahrer Einblicke in unterschiedliche Themengebiete. Unter anderem gibt es Erste-Hilfe-Tipps, Fahrübungen und Informationen über die Medizinisch-Psychologische Untersuchung.

Lesen Sie jetzt