Krippenweg öffnet am 27. November

Zum zweiten Mal

Nach dem Auftakt in 2010 wird es auch in diesem Jahr einen Krippenweg im Schlosspark geben. Ein Rahmenprogramm sorgt für Abwechslung. Was die Besucher sonst noch erwartet...

SYTHEN

von Von Elisabeth Schrief

, 17.10.2011, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Viel Schnee säumte den Krippenweg in 2010.

Viel Schnee säumte den Krippenweg in 2010.

Von wegen der schlaue Fuchs und das dumme Schaf! Dreimal riss Reineke Lämmer einer Krippenlandschaft. Sie waren aus echter Schafswolle modelliert, aber natürlich fleischlos. Hätte er auf dem verschneiten Krippenweg nicht seine Fußspuren hinterlassen, wäre Reineke mit seiner beharrlichen Dummheit gar nicht aufgefallen. Spuren im Schnee hinterließen auch hunderte von Besuchern im Schlosspark. "Die Stimmung war so schön, wir wollen das unbedingt wiederholen", schwärmt Bärbel Farwick von der Premiere 2010 - und steckt schon lange wieder in den Vorbereitungen für den zweiten Krippenweg.Figuren aus Holz, Stein, Ton, Pappmaché Posaunenklänge kündigen die Eröffnung am 27. November um 15 Uhr an. Bis zum 6. Januar gruppieren Familien und Einrichtungen wie das Ernst-Lossa-Haus oder der Kindergarten St. Marien 45 Krippen rund um die Schlosskapelle. Ideengeberin Bärbel Farwick freut sich über weitere Anmeldungen. Eine Bedingung und sonst keine Einschränkung: Die Krippen müssen wetterfest, sie können modern und klassisch sein.

Der Krippenweg öffnet offiziell am 27. November um 15 Uhr, er ist dann bis zum 6. Januar täglich von 14 bis 17.30 Uhr geöffnet. Dazu gibt es Rahmenprogramm: 4.12. ab 15 Uhr kleines Kammerkonzert und Gedanken zu Weihnachten; 11.12. ab 15 Uhr Wintergeschichten; 16./17.12. Weihnachtsbaumverkauf; 18.12. um 16.30 Uhr Waldandacht mit Pfarrer Karl Henschel; 6.1. Abbau mit Reibekuchenessen für alle Helfer. Am 24./25.12. und 1.1. ist der Krippenweg geschlossen. Der Eintritt ist frei, zu allen Veranstaltungen sind Spenden zugunsten des Fördervereins möglich.

Figuren und Ausstattung sind aus Holz, Stein, Ton, Pappmaché oder aus alten Baumwurzeln beispielsweise geschnitzt oder modelliert. Bärbel Farwick arbeitet gerade an Kripppenfiguren aus Seifenstücken. Im letzten Jahr gehörten zwei Anti-Krippen zum Rundweg - Krippen, die Jesus in die Ecke und den Konsum in den Vordergrund stellten.Auf der Suche nach Besinnlichkeit

"Insgesamt suchen unsere Gäste die eigentliche Bedeutung von Weihnachten, die Stille, die Besinnlichkeit", beschreibt Bärbel Farwick die Grundstimmung. Der Krippenweg öffnet täglich von 14 bis 17.30 Uhr, an den Sonntagen gibt es Kaffee und Kuchen. Diese Arbeit können Bärbel Farwick und ihre Helfer nur mit Unterstützung des Fördervereins Schloss Sythen leisten. Für den Förderverein ist am Ende auch der Erlös der Veranstaltung bestimmt. Wer noch seine Hilfe anbieten möchte, kann sich gern an Bärbel Farwick wenden. Künftig soll der Krippenweg alle zwei Jahre die Sehnsucht nach einem Stückchen heiler Welt stillen.

 

Lesen Sie jetzt