Kühltechnik aus Haltern ist weltweit gefragt

Anlagen für Stahlwerke

HALTERN Was die schlichte Halle im Gewerbegebiet Prozessionsweg verbirgt, interessiert Kunden aus dem Orient ebenso wie Kunden aus Europa, Südafrika oder Südamerika. Die Kuhlmann-System-Kühltechnik GmbH baut wassergekühlte Anlagen für die Stahlindustrie. Ende Juli verließen Tonnen schwere Komponenten die Produktionsstätte Haltern Richtung Frankreich.

Haltern

von Von Elisabeth Schrief

, 01.10.2009, 17:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Olaf Huscher und Carsten Oberhag leiten als Geschäftsführer die Kuhlmann-System-Kühltechnik GmbH im Gewerbegebiet Prozessionsweg.

Olaf Huscher und Carsten Oberhag leiten als Geschäftsführer die Kuhlmann-System-Kühltechnik GmbH im Gewerbegebiet Prozessionsweg.

International steht KSK in Konkurrenz zu anderen Unternehmen, in der weiten hiesigen Region ist KSK einzigartig. KSK zog 2002 von Oer-Erkenschwick nach Haltern. „Eine günstige Verkehrsanbindung und die Grundstücksgröße sprachen für die Stadt am See“, begründet Carsten Oberhag den Standortwechsel. Der hat sich bewährt. Die neue Fertigungsstätte gestattet, Komponenten bis zu 40 000 Kilogramm zu bauen. Diese Bauteile werden in Komponenten vorgefertigt und auf der Baustelle zusammengefügt. Spediteure kümmern sich um den Transport, KSK-Mitarbeiter um den Rest.

Um die Zukunft ist den Geschäftsführer nicht bange. Obwohl die Stahlindustrie stark leidet und die Kapazitäten heruntergefahren hat. Dennoch ist KSK bis heute gut ausgelastet, gerade arbeitet das Unternehmen einen Auftrag aus Belgien ab. Aber das Unternehmen bleibt nicht stehen: Künftig will KSK tiefer in den Bereich von Dampferzeugungsanlagen einsteigen. Denn das Thema Energieeinsparung ist auch in den Stahlwerken inzwischen ein heißes Thema.

Lesen Sie jetzt