Künstlermeile gehört heute einfach dazu

Haltern Die Künstlermeile ist etwas Besonderes", freut sich Bärbel Maiß hinter ihrem Teddy- und Puppenstand.

09.09.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Für sie und Tochter Beatrix gehört die Künstlermeile ebenso zum festen Jahresprogramm wie für Ellen Norden und Bärbel Matuszczyk ("warme Socken für Ägypten"). Auch die Schwestern Brigitte Glotzbach und Petra Büser wollen im nächsten wieder ihre Perlenketten anbieten - Beratung inklusive.

Die meisten Stände waren immer wieder dicht umlagert, je nach Geschmack der Passanten. Mal stand die "Schnapsdrossel" mit den Holzarbeiten im Mittelpunkt, dann gab es mehr Bewunderer für die Pastelltöne, Landschaftsbilder, Acryl- oder Ölbilder. Lyrische und Glückwunschkarten waren bei anderen der Renner, viel Begeisterung ernteten die liebevoll gestickten oder gehäkelten Deckchen. Wer an einem Stand nicht fündig wurde, konnte in den meisten Fällen Bestellungen aufgeben oder sogar Kurse buchen.

Jedes Jahr aufs Neue

Für viele Besucher des Heimatfestes gehört die Künstlermeile auf dem Gantepoth inzwischen einfach dazu, sie scheuen auch weitere Anfahrtswege nicht. So finden sich auf den Parkplätzen Autokennzeichen aus Dortmund und Münster, Warendorf und Borken, Remscheid und Wuppertal, sogar Heidelberg, Bremen und Bonn. "Das zweite Wochenende im September ist fest für einen Haltern-Besuch gebucht", erzählte Hannes Lichtenberg aus dem Lipper Raum. Zum Heimatfest kommt er mit seiner Familie für zweieinhalb Tage in die alte Heimat zurück. "Und sonntags", verrät er, bummeln wir über die Künstlermeile und durch die Geschäfte, während sich die Kinder im Park amüsieren."

Es hat sich gelohnt

Dank Unterstützung der Halterner Zeitung nutzten 22 heimische Hobbykünstler die Chance, ihre Arbeiten einem großen Publikum zu zeigen. Zwar sind sie der Meinung, dass auch in diesem Jahr die Resonanz nicht so überwältigend war. Der Besuch hätte insgesamt nachgelassen, meinten die Künstler. Auch wenn einige Geschäfte sehr unterschiedlich liefen, waren die Hobbykünstler grundsätzlich zufrieden. "Die Beteiligung an der Künstlermeile hat sich in jedem Falle gelohnt", zieht Lyrikerin Mona Jüntgen am Sonntag ihr persönliches Fazit. Elke Rüdiger

Lesen Sie jetzt