Kunden lassen Gebrauchtwagen eher stehen

HALTERN Will man die Entwicklungen in Augenschein nehmen, die sich mit der Einführung der überaus erfolgreichen Abwrackprämie im Januar dieses Jahres abzeichnen, lohnt sich ein Blick in die lokalen Autohäuser. Hier zeigt sich deutlich, wie die Umweltprämie Einfluss auf den Verkauf von Neu- und Gebrauchtwagen nimmt.

von Von Tim Grafe

, 12.03.2009, 15:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kunden lassen Gebrauchtwagen eher stehen

Nur schwer an den Mann zu bringen: ein gebrauchtes Modell des Opel Signum im Autohaus Borgmann.

Die auf Nissan-Modelle spezialisierte Automobile J. Heddier GmbH beschreibt eine ähnliche Verkaufsentwicklung. Insgesamt ist der Verkauf von Gebrauchtwagen gleichgeblieben, es wird jedoch schwieriger, potenziellen Kunden den Kauf von relativ jungen Gebrauchtwagen attraktiv zu machen. Konkrete Einbußen zeigen sich eindeutig durch den mangelnden Verkauf von Wagen ohne Aussicht auf die begehrte Umweltprämie. Auch Jürgen Engelmeier vom gleichnamigen BMW-Autohaus konstatiert einen deutlichen Rückgang an Gebrauchtwagenverkäufen, vor allem, wenn es sich um kostenintensivere Käufe handelt, die nicht durch die Abwrackprämie finanziell unterstützt werden.

Im Autohaus Borgmann, das neben sechs anderen Filialen auch in Haltern neben Opel-Modellen diverse andere Markenfabrikate, wie z. B. von Chevrolet führt, kompensiert man den nachlassenden Umsatz hochwertiger Gebrauchtwagen mit dem Verkauf von Neuwagen, sieht jedoch gleichzeitig durch das baldige Ende der Abrackprämienvergabe eine sich ändernde Verkaufsentwicklung zugunsten von gebrauchten Modellen.

Lesen Sie jetzt