Liefern ja, Abholen nein: Stadt Haltern untersagt Gastronomie-Betrieben Außer-Haus-Verkauf

Coronavirus

In Zeiten von Corona ist es in Haltern nicht erlaubt, sich eine Speise im Restaurant zu bestellen und diese dann selbst abzuholen. Das hat die Stadt in ihrer Allgemeinverfügung festgelegt.

Haltern

26.03.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Allgemeinverfügung der Stadtverwaltung Haltern geht über die Coronaschutz-Verordnung des Landes hinaus.

Die Allgemeinverfügung der Stadtverwaltung Haltern geht über die Coronaschutz-Verordnung des Landes hinaus. © Jürgen Wolter

Vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie hat die Stadt Haltern erneut auf die besonderen Bestimmungen der Seestadt hinsichtlich des Betriebs von gastronomischen Einrichtungen hingewiesen. Demnach ist es Restaurants, Gaststätten, Imbissen, Mensen, Kantinen, Kneipen, Cafés und anderen gastronomischen Einrichtungen untersagt, Speisen vor Ort im Rahmen eines Außer-Haus-Verkaufs anzubieten. Speisen und Getränke dürfen also nicht bestellt und dann selbst abgeholt werden.

Kann schnell zu Warteschlangen kommen

Gemäß der Allgemeinverfügung vom 24. März sei ausschließlich die Auslieferung von Speisen und Getränken sowie der Betrieb eines schon vorher vorhandenen Drive-In-Schalters erlaubt, teilte Stadtsprecher Georg Bockey am Mittwoch mit.

Es gehe darum, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. „Bei einer Abholung kann es, so haben die letzten Erfahrungen gezeigt, schnell zu längeren Warteschlangen kommen“, erklärte er. Menschenansammlungen aber vergrößerten das Infektionsrisiko deutlich.

Wie Bockey ausführte, habe es in einigen Gastronomie-Betrieben Verunsicherungen gegeben, was erlaubt sei und was nicht.

Mit dem Verbot des Außer-Haus-Verkaufs geht die Stadtverwaltung über das hinaus, was die Coronaschutz-Verordnung des Landes festgesetzt hat. „Die Verwaltung vertritt die Ansicht, dass diese Maßnahme auch verhältnismäßig ist“, hieß es.

Lesen Sie jetzt