Maskenpflicht in der Halterner Innenstadt: „Es wird wenig kontrolliert“

mlzNeue Corona-Maßnahmen

Aufgrund der aktuellen Coronalage gelten neue Bestimmungen des Kreises, auch Maskenpflicht in Fußgängerzonen. Am Markttag zeigte sich, wie die Halterner damit umgehen.

Haltern

, 14.10.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Quote der Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis Recklinghausen hat die kritische Marke von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner inzwischen deutlich überschritten. Der Kreis hat einen umfangreichen

Maßnahmenkatalog verabschiedet. Dazu gehört auch, dass in Fußgängerzonen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss.

Dienstag ist Markttag in Haltern. Normalerweise herrscht dort großes Gedränge. Ferienbedingt fiel das diesmal allerdings weniger dicht aus. Beim Rundgang durch die Fußgängerzone und über den Markt fiel auf, dass inzwischen wesentlich mehr Besucher eine Maske auf der Rekumer oder der Merschstraße tragen, als noch vor wenigen Tagen. Die meisten Halterner hat die Nachricht von der neuen Maskenpflicht offensichtlich erreicht.

Jetzt lesen

Bisher wurde allerdings an Markttagen immer noch durch ein zusätzliches Schild auf die Maskenpflicht auf dem Markt hingewiesen. Hinweise auf die Maskenpflicht in der Fußgängerzone gab es am Dienstag aber nicht. Auch das Marktschild fehlte das normalerweise von der Stadtagentur aufgestellt wird.

„Es wird zu wenig kontrolliert“

„Ich finde, es wird heute zu wenig kontrolliert“, sagte eine Markthändlerin am Dienstag. „Zu Beginn der Pandemie waren hier die Mitarbeiter des Ordnungsamtes und auch die Polizei regelmäßig vor Ort. Gerade heute, wo die neuen Regeln gelten, waren aber nur zwei städtische Mitarbeiter kurz hier für eine Stichprobe. Nach einer halben Stunde waren sie auch schon wieder weg. Ich weiß ja, dass die sich auch oft mit unbequemen Mitbürgern auseinander setzen müssen. Aber da jetzt die Infektionszahlen wieder so steigen, finde ich das zu wenig.“

Kontrollgänge des Ordnungsamtes fanden heute im üblichen Rahmen statt. Man setze jetzt zunächst auf Information der Bürger, Ordnungsgelder würden zunächst noch nicht verhängt, heißt es aus der Halterner Stadtverwaltung.

Neben den Fußgängerzonen muss der Mund-Nasenschutz ab sofort (beziehungsweise nach Ferienende) auch wieder in weiterführenden Schulen und Berufskollegs getragen werden. Das gilt auch für Zuschauer bei Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen.

Alkoholverbot in der Öffentlichkeit

Es gilt ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit von 22 bis 6 Uhr und ein Verbot von Shisha-Rauchen in der Öffentlichkeit. Wie der Kreis in einer aktualisierten Allgemeinverfügung am Dienstagabend bekannt gab, müssen gastronomische Einrichtungen in der Zeit von 0 Uhr bis 6 Uhr schließen. In der Zeit von 0 Uhr bis 6 Uhr dürfen keine alkoholischen Getränke verkauft werden.

Sportvereine sollten vor allem im Bereich der Umkleiden unbedingt auf die Hygienevorschriften achten.

Große Arbeitgeber sollten zum Schutz ihrer Mitarbeiter eine Maskenpflicht in den Betrieben einführen, empfiehlt der Kreis. Zusammenkünfte von vielen Personen in engen Räumlichkeiten müssen vermieden und die AHA-Regeln eingehalten werden: Abstand halten – Hygieneregeln beachten – Alltagsmaske tragen.

Unter anderem muss die Teilnehmerzahl bei Feiern gemäß der Coronaschutzverordnung auf 25 Personen reduziert werden. Die zulässige Gruppengröße im öffentlichen Raum wird auf fünf Personen beschränkt.

Lesen Sie jetzt