Menschen in der Einen Welt

Haltern Gerade erst hat die Schülervertretung an der Realschule ihren Dienst aufgenommen. Da präsentiert sie bereits einen randvollen Terminkalender.

18.09.2007, 15:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gleich nach den Herbstferien will das 30-köpfige Team um die neu gewählte Schülersprecherin Anna-Marie Uber und ihren Stellvertreter Simon Kortmann durchstarten. Unter dem Motto "Menschen in der Einen Welt" stehen im Rahmen von Projekten und Aktionen Kinder im Mittelpunkt. Dabei geht es um Verletzungen an Körper und Seele, die zum Beispiel durch Armut oder Minen hervorgerufen werden, oder um den Missbrauch von Kindern als Sexualobjekte oder Soldaten.

"Wir wollen auf diejenigen aufmerksam machen, die nicht die Chancen und Möglichkeiten haben wie wir", erläuterte Anna-Marie Uber. Da sich das Thema "Eine Welt" sehr gut für Kooperationen eignet, strebt das SV-Team die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen an. "Wir werden versuchen, mit der Eine-Welt-Gruppe in Haltern in Kontakt zu treten", berichtete Simon Kortmann.

Zum Jahresthema passt auch das Länderprojekt, das diesmal den Kontinent Aus tralien in den Mittelpunkt rücken soll. Schüler der 7. Klassen sollen Land und Leute im Rahmen eines Projekttages kennen lernen und sich dabei zum Beispiel mit der Lebensweise, dem Alltag und der Kultur der Ureinwohner auseinander setzen. Wie bereits in den vergangenen Jahren will die neue SV sich mit dem Thema NS-Terrorherrschaft und Völkermord befassen. Schüler der 10. Klassen werden im Januar an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz und im Mai an "Verbrannte Dichter" erinnern. Mit besonderem Engagement wollen die Jungen und Mädchen daran arbeiten, den Kontakt zu Alexander Lebenstein aufrechtzuerhalten. Dazu bietet unter anderem der 80. Geburtstag des einzigen überlebenden Juden aus Haltern eine Gelegenheit. Die Schülerschaft wird Leben stein mit einem besonderen Geschenk überraschen.

Silvia Wiethoff

Lesen Sie jetzt