Milch ist gesund, aber viel zu billig

HALTERN Sechster Tag des Milchboykotts: Annemarie Schlüter und Rita Enstrup stehen in der Pausenhalle der Silverbergschule und verteilen an drängelnde Kinder Joghurt, Milchdrinks und Kakao. Innerhalb von zehn Minuten ist alles vergriffen.

von Von Elisabeth Schrief

, 02.06.2008, 16:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Annemarie Schlüter (3.v.r.) teilte mit Rita Enstrup Joghurt, Milchdrinks und Kakao an die Silverbergschüler aus. Die ließen es sich gut schmecken.

Annemarie Schlüter (3.v.r.) teilte mit Rita Enstrup Joghurt, Milchdrinks und Kakao an die Silverbergschüler aus. Die ließen es sich gut schmecken.

Was den Kindern lecker schmeckt, stößt den Bauern sauer auf: Milch, die sie für diese Produkte geliefert haben, ist den Molkereien auf Druck des Lebensmittelhandels nur noch zwischen 27 und 35 Cent wert. Darüber ärgern sich Annemarie Schlüter und Rita Enstrup. Beide bewirtschaften mit ihren Ehepartnern Milchviehbetriebe und befinden sich im Streik.

Milch als Viehfutter

Die Milch wird derzeit ans Vieh verfüttert. Annemarie Schlüter und Rita Enstrup ärgern sich auch über den Lebensmittelhandel. Die Joghurts, die sie für die Aktion kauften, gab es im Angebot. „So billig, das kann einfach nicht sein“, findet Annemarie Schlüter. Deshalb wollen die Milchbauern weiter streiken. „Wir halten durch, bis wieder kostendeckende Milchpreise gezahlt werden.“

Solidarität mit Viehhaltern

Das Geld für die gestrige Aktion stiftete der Landhandel. Er will auf diese Weise seine Solidarität mit den Milchviehhaltern kundtun. Die beiden Landfrauen kauften davon zehn Paletten Joghurt sowie gesunde Milchgetränke. „Wir wollen ein Zeichen setzen und auf unsere besondere Situation aufmerksam machen“, erklärte Annemarie Schlüter.

Kostenrechnung

Die Schüler interessieren sich wenig für die große Politik. Dass die Bauern derzeit zu wenig verdienen, wissen sie allerdings schon. Im Mathematik-Unterricht stellten sie gestern Morgen eine Kostenrechnung auf. Sie lernten, dass ein Bauer viel Geld verliert, wenn der Milchpreis plötzlich um zehn Cent sinkt.

Lesen Sie jetzt