Viele Gastronomiebetriebe wie das Café Extrablatt suchen zurzeit Personal. © Winkelkotte (Archiv)
Gastronomie

Mitarbeiter gesucht: Das gilt nicht für alle Halterner Gaststätten

Durch die Corona-Pandemie waren Restaurants und Gasstätten über ein halbes Jahr geschlossen. Einigen fehlen jetzt Mitarbeiter, andere haben vorgesorgt.

Das Café Extrablatt in Haltern (und nicht nur hier) ist auf Mitarbeitersuche. „Es ist gerade eine Katastrophe“, sagt Taner Yalcin, der unter anderem das Extrablatt am Marktplatz in Haltern betreibt. „Wir haben schon darüber nachgedacht einige Tische weniger aufzustellen“.

Sechs Monate Lockdown, das habe dazu geführt, dass viele Mitarbeiter sich andere Jobs gesucht haben. Gleichzeitig sei jetzt der Andrang im Café sehr groß, weil die Menschen bei dem schönen Wetter und nach der langen Pause wieder in die Cafés strömen.

„Zurzeit suchen wir Mitarbeiter im Bereich Service, Theke und auch Küche“, bestätigt Caliskan Dogu, am Montagmorgen als Schichtleiter im Halterner Café Extrablatt im Einsatz.

Stammkräfte sind wieder an Bord

Thomas Saljuki betreibt das Café Zentral an der Mühlenstraße und den Alten Garten direkt am Steverufer. „Wir haben unsere festen Mitarbeiter noch alle an Bord“ sagt er. „Natürlich kann man immer die eine oder andere Bedienung gebrauchen, aber ansonsten sind wir gut aufgestellt.“

Thomas Saljuki hat im Café Zentral und im Alten Garten sein Team noch an Bord.
Thomas Saljuki hat im Café Zentral und im Alten Garten sein Team noch an Bord. © Radtke (Archiv) © Radtke (Archiv)

Während der Pandemie habe man versucht, die Stammkräfte in anderen Bereichen zu beschäftigen. „Wir haben immer Lieferservice angeboten, dadurch kamen wir einigermaßen über die Runden. Wir wollten vermeiden, unsere Mitarbeiter in die Arbeitslosigkeit zu schicken. Insofern läuft der Betrieb jetzt wieder rund, jede Pandemie geht ja auch mal vorbei.“

Auch Toddy Geldmann hat in Jupps Biergarten die meisten Mitarbeiter wieder an Bord. „Wir können aber noch den einen oder anderen guten Zapfer gebrauchen“, sagt er. Ansonsten sei das Stammpersonal aber wieder dabei.

Personalstruktur muss wieder aufgebaut werden

„Es gibt mehrere Betriebe, die jetzt neues Personal suchen“, sagt Christian Zehren, der Sprecher des Halterner Hotel- und Gaststättenverbandes. „Er selbst betreibt zusammen mit Andreas Kleimann das Rossini am Markt, den Kolpingtreff am Disselhof sowie die Kajüte und die Kombüse an der Strandallee in der Stadtmühlenbucht.

„Wir selbst suchen einige Leute, haben aber auch Stammkräfte weiter an Bord“, so Zehren. „Die Situation ist aber für alle Gastwirte nicht einfach. Man hat ja eine gewisse Personalstruktur, die sich aus festen Angestellten, ehemaligen Mitarbeitern und Aushilfskräften zusammensetzt. Durch die Pandemiepause haben sich natürlich einige neue Jobs gesucht. Zum Beispiel in den Testzentren, die wurden durch die hohen Vergütungen ja auch nicht schlecht bezahlt.“

Das sei beim Personal so ähnlich wie bei den Lieferketten, sagt Zehren. „Sind sie einmal unterbrochen, kann man sie nicht sofort wieder komplett hochfahren. Und ich konnte ja nicht schon im Februar die Leute anrufen, und wenn sie dann gefragt hätten, wann es losgeht, hätte ich sagen müssen: Weiß ich auch nicht. Das muss jetzt alles erstmal wieder aufgebaut werden.“

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite
Jürgen Wolter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.