Geschäftspartner zeigen sich nach Marihuana-Deal gegenseitig bei der Polizei an

mlzMarihuana-Deal

Er wollte besseres Gras, es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung: Ein Halterner hat einen mutmaßlichen Dealer bei der Polizei angezeigt. Der wiederum zeigte den Halterner an.

Haltern

, 14.10.2019, 12:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Weil ein mutmaßlicher Käufer offenbar mit der Qualität des ihm angebotenen Cannabis‘ nicht zufrieden war, ist es am 5. Oktober (Samstag) am Stockwieser Damm zu einem Handgemenge zwischen ihm und dem mutmaßlichen Dealer gekommen. Das hat nun eine Nachfrage bei der Polizei ergeben. Besonders skurril: Nach dem Deal haben sich die beiden Männer offenbar gegenseitig bei der Polizei angezeigt.

Der Kauf der Drogenn im Wert von unter 20 Euro soll zwischen 11 und 12 Uhr in der Nähe des Campingplatzes Hoher Niemen stattgefunden haben. „Beide sind in Streit geraten“, sagt die Sprecherin der Polizei Recklinghausen, Ramona Hörst. In diesem Zuge habe der mögliche Verkäufer offenbar Gegenstände des Halterners beschädigt - was genau, konnte die Polizei am Montag nicht sagen.

Möglicher Dealer geht selber zur Polizei

Der Halterner soll daraufhin den mutmaßlichen Verkäufer bei der Polizei wegen Sachbeschädigung angezeigt haben. Mit dem Hinweis, dass er in der Nähe des Campingplatzes Hanfpflanzen habe. Als Beamte der Polizei sich daraufhin in dem Gebiet umschauten, konnten laut Polizei allerdings keine Pflanzen ausfindig gemacht werden.

Später dann erstattete der mutmaßliche Verkäufer dann ebenfalls Anzeige bei der Polizei - wegen Körperverletzung, die ihm der Halterner zugefügt haben soll.

Nun müsse man die Beteiligten noch zu detaillierten Vernehmungen einladen, sagte Ramona Hörst. Details zur Person des mutmaßlichen Verkäufers konnte die Polizei am Montag nicht mitteilen. Zum Alter des Halteners wollte die Polizei aus Gründen der Indentifizierbarkeit keine weiteren Angaben machen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt