Moguai legt am Samstag im "Treibsand" am Silbersee auf

Erst Sythen, dann Spanien

André Tegeler – der Name dürfte nur Szene-Kennern etwas sagen. Als Moguai ist Tegeler allerdings mittlerweile eine internationale Marke – als Produzent, Musiker, DJ, Radio- und Fernsehmoderator. Am Samstag legt er im Treibsand auf. Was das Publikum dort erwartet, darüber sprach er mit unserem Reporter Berthold Fehmer.

HALTERN

von Von Berthold Fehmer

, 12.04.2011, 16:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dj Moguai legt am Samstag im "Treibsand" auf.

Dj Moguai legt am Samstag im "Treibsand" auf.

Ich produziere einen Remix für „Underworld“. Das ist ein Act aus London, der durch den Film „Trainspotting“ und dem Stück „Born Slippy“ sehr bekannt geworden sind.

Das ist Ewigkeiten her. Erfolgreicher war allerdings „U know Y“. Ich habe aber auch mit Künstlern zusammengearbeitet wie „2Raumwohnung“ oder „Girls Aloud“, die in England zum Beispiel sehr erfolgreich sind.

Wesentlich schwerer für Newcomer. Ich habe mich aber auf den internationalen Markt eingestellt. Australien, Amerika. Nächste Woche fahre ich etwa nach Barcelona. Vor allem Amerika ist für die elektronische Musik Neuland – vergleichbar mit Deutschland vor über 15 Jahren, als alles Techno war.

Es gibt noch gute Veranstaltungen, zu denen tausende Besucher kommen.

Eigentlich nicht. Es ist natürlich traurig, dass es erst so weit kommen musste. Aber wenn bei einer Schlagerveranstaltung so etwas passieren würde, hieße das auch nicht, dass es anschließend keinen Schlager mehr gibt.

Die Sendung „1LIVE Rocker“ habe ich ins Leben gerufen, als der Sendeplatz frei wurde, und Kollegen Paul van Dyk, Westbam und Mousse T. dazugeholt. …angesagte Namen in der Szene… …aber 1LIVE ist ja auch Champions League, der angesagteste Jugendsender. Da braucht man auch eine Champions-League-Mannschaft.

Ich spiele für die Leute. Auf der Bühne zu stehen, ist für mich der Motor. Dafür produziere ich, was mir mit den richtigen Leuten im Team aber auch so viel Spaß macht, dass ich es nie als Arbeit bezeichnen werde.

Internationaler Clubsound, den ich weltweit spiele. Dazu so crazy Leute wie die „Loonatix“, die so Marilyn-Manson-mäßig auftreten. Auf jeden Fall eine gute Party.

Lesen Sie jetzt