Müll wird zum zweiten Standbein

HALTERN Die Stadt gab die sanierungsbedürftige Umladestation Lorenkamp auf, zwei Privat-Firmen betreiben sie ab Montag als Wertstoffhof.

von Von Elisabeth Schrief

, 18.03.2009, 17:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Müll wird zum zweiten Standbein

Die Firmen Forstdienstleistungen Bennemann aus Haltern und Humbert aus Dorsten wollten gemeinsam den Wertstoffhof am Lorenkamp betreiben.

Die Wertstoffe werden vom Kunden auf dem Platz sortiert, anschließend gehen sie in die Verwertung. Bei Humbert in Dorsten wird beispielsweise der Bauschutt in der firmeneigenen Recyclinganlage verarbeitet. Der Gebührenkatalog wird gerade geschrieben. Unterschieden wird bei der Bezahlung nach Abfallfraktion und angelieferter Menge. Franz Bennemann ist froh, mit Humbert einen kompetenten Partner gefunden zu haben. „Als führender Entsorger und Containerdienst in Dorsten, Marl und Haltern ist Humbert prädestiniert für diese Aufgabe.“ Die Rückantwort kommt von Inhaber und Geschäftsführer Johannes Humbert: „Das Sortieren und Trennen von Wertstoffen wird immer wichtiger, insbesondere um Kosten zu sparen. Durch die Geschäftsidee von Franz Bennemann können wir Halterner Unternehmen entlasten.“

Firma Bennemann pachtete den Wertstoffhof in erster Linie als Hauptlagerplatz für Holz an. „Unser Firmensitz bleibt an der Annabergstraße, aber er lässt eine notwendige Erweiterung nicht mehr zu.“ Als Geschäftsmann will Franz Bennemann, der sieben Mitarbeiter beschäftigt, die alte Umladestation Lorenkamp optimal ausnutzen. Deshalb holte er Humbert mit ins Boot.  Öffnungszeiten  montags bis freitags, 9 - 17 Uhr, samstags, 9 - 13 Uhr

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Stadtwerke Wintercup 2020 mit Fotostrecken
Der TuS Haltern holt auch bei den Hallenstadtmeisterschaften der D-Jugend den Titel